6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Weltweiter Millionen-Rückruf bei Mercedes

Brandgefahr im Motorraum

Mercedes A 180, Motor Foto: Hans-Dieter Seufert 11 Bilder

Mercedes muss weltweit rund eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen, weil bei mehrmaligem Starten der Startstrom-Begrenzer überhitzen und einen Brand auslösen kann.

29.03.2017 Uli Baumann, Andreas Of 1 Kommentar

Wenn der Motor der betroffenen Modelle blockiere und der Fahrer dennoch versucht den Wagen zu starten, könne in Einzelfällen der Startstrom-Begrenzer bei mehrfachen Startversuchen überhitzen und so einen Brand im Motorraum auslösen.

Brandgefahr bei mehrfachem Starten

Mercedes spricht von rund 50 Fällen, die vor allem in den USA aufgetreten seien. Vorausgegangen war immer ein Wasserschlag, das heißt der Motor hatte Wasser angesaugt und blockiert. Beim mehrmaligen, erfolglosen Starten seien Plastikverkleidungen geschmolzen, was zu Rauchentwicklung und Feuer geführt habe. Über Verletzungen oder Todesfälle ist nichts bekannt.

Mercedes ruft in China 400.000 Autos zurück

Weltweit sind von diesem Rückruf über eine Millionen Fahrzeuge der Baureihen A-, B-, C- und E-Klasse sowie der Modelle CLA, GLA und GLC der Modelljahrgänge 2015 bis 2017 betroffen. Nach der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat nun auch die chinesische Behörde für Qualitätskontrolle, AQSIQ, einen Rückruf angeordnet. Laut Mercedes sind in den USA etwa 307.000 Autos betroffen. In China werden knapp 400.000 Mercedes-Modelle in die Werkstätten zurückgerufen.

In Deutschland 150.000 Auto betroffen

In Deutschland werden rund 150.000 Mercedes-Fahrzeuge zurückgerufen. Beim etwa einstündigen Werkstattaufenthalt wird eine zusätzliche Sicherung eingebaut. Die Halter der betroffenen Fahrzeuge bekommen Post von Mercedes, das Kraftfahrt Bundesamt hat die Freigabe für die Reparatur im Februar erteilt. Wann die Maßnahme anläuft, ist noch offen.

Neuester Kommentar

Es ist einfach nur noch zum Totlachen, wie oft die sogenannten Premiummarken wegen Mängeln in die Werkstatt gerufen werden müssen! Das soll Qualität sein? Das Premiumgequatsche ist ohnehin die größte Volksverarsche, die es gibt! Aber leider stehen jeden Tag etliche Dumme auf, die darauf reinfallen! `ne fette Premiumprollkiste, aber nix im Kühlschrank und Jaffa Kisten als Möbel!

artax111 30. März 2017, 06:36 Uhr
Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 22/2017, Heftvorschau
Heft 22 / 2017 12. Oktober 2017 202 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden