Mini Countryman JCW auf dem Autosalon Genf 2012

218 PS, Overboost und Allradantrieb

Mini Countryman JCW Auto-Salon Genf 2012 Foto: SB-Medien 21 Bilder

Mini präsentiert auf dem Autosalon Genf 2012 den bisher leistungsstärksten Countryman, den Mini Countryman John Cooper Works mit Allradantrieb, 218 PS und Sportfahrwerk.

Das Mini-typische Durchdrehen der Vorderreifen und das ausbrechende Heck bei Lastwechseln in Kurven sind mit dem Mini Countryman JCW wohl vorbei, denn das Antriebsmoment wird serienmäßig vom Mittendifferenzial stufenlos zwischen Vorder- und Hinterachse auf alle vier Räder verteilt. Im Normalfall fließen 50 Prozent der Antriebskraft auf die Hinterräder, wenn nötig werden 100 Prozent nach hinten geleitet. Dabei wird das maximale Drehmoment von 280 Newtonmetern wahlweise von einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer Sechsgang-Automatik verwaltet. Mittels Overboost kann das Drehmoment kurzzeitig auf 300 Newtonmeter gesteigert werden.

Mini Countryman JCW in 7,0 Sekunden auf Tempo 100

Für die starke Leistung des 1,6-Liter-Twinscroll-Turbos wappnet sich der auf dem Autosalon Genf vorgestellte Mini Countryman mit verstärkten Kolben und Einlassventilen, verbesserter Kühlung, Luftzufuhr und Abgasführung. So gestärkt und optimiert soll der Mini Countryman JCW sich - egal ob Automatik oder Schalter - in sieben Sekunden von null auf Tempo 100 jagen lassen; die Höchstgeschwindigkeit stellt sich abgeregelt bei 225 km/h ein.

Mini Countryman 11:05 Min.

Damit man dem Mini Countryman JCW seine sportlichen Ambitionen auch auf den ersten Blick ansieht, rollt er um zehn Millimeter tiefer gelegt und mit speziellen Seitenschwellern sowie markanter Front- und Heckschürze zum Autosalon Genf an. Auch die 18 Zoll großen Leichtmetallräder sind Merkmale der sportlichen John Cooper Works-Version; wahlweise stehen auch 19-Zöller bereit. Das Heck des Mini Countryman JCW ziert eine Sportabgasanlage mit verchromten Endrohrblenden. Und wem das an sportlicher Optik immer noch nicht genügt, der kann dem Allradler noch Rennstreifen in Rot, Weiß oder Schwarz überziehen.

Scharfes Rot kostet Aufpreis

Auf dem Autosalon Genf 2012 wird sich natürlich auch der Innenraum des Mini Countryman John Cooper Works im sportlichen Kleid zeigen: Sportsitze mit schwarzem Stoffbezug und roten ("Chili Red") Kontrastnähten sind Serie, schwarz-rote Leder-Sportsitze stehen auf der Aufpreisliste. Je nach Wunsch, fährt der Mini Countryman JCW mit schwarzen Interieurleisten vor, oder – gegen Aufpreis – mit roten Leisten. Das schwarze Sportlenkrad und der Schalthebel sind passend zu den Sitzen ebenfalls mit roten Nähten versehen.

Das mittlerweile sechste Modell von John Cooper Works soll ab Herbst 2012 auf den Markt kommen. Die Preise werden bei 34.800 Euro starten.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 5/2019, Artega Karolino Artega Karolino Elektroauto Plötzlich hat der Microlino einen Zwillingsbruder 5/2019, Easelink induktives Laden Induktives Laden von Elektroautos Nebenbei Laden mit Blockchain-Technologie
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Mittelklasse G-Power BMW M3 CSL M3 GTS M4 GTS G-Power BMW M3 CSL, M3 GTS und M4 GTS Sattes Leistungsplus für exklusive BMW Ms Audi A4/S4 Facelift Audi A4 Facelift (2019) Preise starten bei 35.900 Euro
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken