Mini E

Kultmobil mit E-Motor

Foto: BMW 21 Bilder

Der Mini fährt künftig auch rein elektrisch, zumindest in einer Kleinserie von 500 Fahrzeugen, deren Prototyp auf der L.A. Auto Show Weltpremiere feiert. Der Mini E bleibt allerdings zunächst nur US-Kunden zugänglich.

Der Mini E soll zunächst im rahmen eines pilotprojekts an kunden in Kalifornien, New York und New Jersey zur Verfügung gestellt werden. Ein Einsatz des Mini E auch diesseits des großen Teichs wird derzeit aber bereits geprüft.

Bis zu 250 Kilometer abgasfrei unterwegs

Der saubere Fahrspaß mit 150 kW bleibt somit vorerst US-Amerikanern vorbehalten. Seinen Platz findet der E-Motor wie gehabt unter der vorderen Haube wo er über ein einstufiges Stirnradgetriebe die Vorderräder antreibt. Mit seinem Drehmoment von 220 Nm soll der den 1.465 Kilogramm schweren Mini in 8,5 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen können, die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 152 km/h begrenzt.

Akku statt Rückbank

Gespeist wird der E-Motor von einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Gesamtkapazität von 35 kWh, der den Platz der bisherigen Rückbank einnimmt. Der so zum Zweisitzer mutierte Mini mit nur noch 60 Liter Kofferraumvolumen soll mit einer Batterieladung bis zu 250 Kilometer Reichweite haben. Geladen wird der Akku am Netz. Eine mitgelieferte Wallbox soll erhöht die vorhandene Stromstärke und drückt die Ladezeit so auf 2,5 Stunden. Strom gewinnt der Mini aber auch beim Bremsen zurück, wenn der quer eingebaute E-Motor als Generator fungiert. Um Energie zu sparen wurden auch alle anderen Aggregate wie Servolenkung und Bremsunterstützung  bedarfsgerecht ausgelegt.

Optisch unverändert

Äußerlich bleibt der Mini ganz Mini. Den E-Motor verraten nur eine spezielle Lackierung und die mehrfach aufgebrachten „E“-Symbole auf der Karosserie. Zudem erhält jedes Modell die laufende seriennummer auf den kotflügel gepinselt.

Im Innenraum ersetzt ein Ladezustandsanzeige den Drehzahlmesser eine weitere Anzeige visualisiert den Energiefluss im System.

Das auf ein Jahr befristete Leasing-Paket für den Mini E umfasst auch ein komplettes Service- und Wartungspaket sowie die Betreuung durch geschulte Spezialisten. Gefertigt wird der Roh-Mini in Oxford. In München erhält er dann die E-spezifischen Baugruppen implantiert. Die komplette Produktion aller 500 Fahrzeuge soll bis Ende 2008 abgeschlossen sein.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Mini John Cooper Works im Test Der stärkste und begehrenswerteste Mini? Hamann Mini Geballte Zwergenpower
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4