Mirrow Provocator

Kleinstwagenkonzept aus Russland

02/2016 Mirrow Provocator Foto: Mirrowcars 15 Bilder

Klein wie ein Smart Fortwo, Platz für 4 Passagiere plus Gepäck und größtenteils aus Recycling-Kunststoff hergestellt - das ist das Kleinstwagenkonzept Mirrow Provocator aus Russland.

Mirrowcars aus Russland sieht sich als Spiegel der automobilen Zukunft - und als erstes Spiegelbild werfen die Russen das revolutionäre Kleinstwagenkonzept Provocator auf den Markt.

Großstadtwürfel aus recyceltem Kunststoff

Das Mirrow Provocator Konzept sieht einen 2,70 Meter langen, 2,05 Meter hohen und 1,98 Meter breiten Würfel vor. Die kubische Grundform und die weit in die Ecken gerückten Räder sichern einen maximalen Innenraum, der eine maximale Höhe von 1,80 Meter bieten soll. Den Grundriss teilen sich vier Einzelsitze, die durch einen breiten Mittelgang geteilt werden. Beim Raumgefühl wollen die Russen einer Mercedes E-Klasse ebenbürtig sein. Zugang zum Passagierabteil bietet eine zentrale Hecktüre. Die seitlichen gegenläufig öffnenden kleinen Türausschnitte dienen nur als Notausstieg. Diese Auslegung ermöglicht eine sehr steife Chassisauslegung sowie eine robuste Struktur rundum im crashrelevanten Bereich. Zudem setzt der Provocator auf einen doppelten Boden. Im Untergeschoss finden der Tank und die Abgasanlage ihren Platz. Motor und Automatikgetriebe sitzen auf der Vorderachse, die auch angetrieben wird.

Beim Motor haben sich die Russen noch nicht festgelegt. In der Planung befinden sich aufgeladene Dreizylinder-Aggregate bis zu 1,5 Liter Hubraum als Diesel oder Benziner. Leistungsdaten werden nicht genannt, dafür aber Beschleunigungswerte (8,7 Sekunden) und eine mögliche Höchstgeschwindigkeit von abgeregelten 140 km/h. Denkbar sind auch Hybrid- oder rein elektrische Antriebe.

Für ein geringes Fahrzeuggewicht sollen recycelte Kunststoffe sorgen. So sind die Karosserie mit ihren austauschbaren Panelen und zahlreiche andere Baugruppen aus diesem Werkstoff geformt. Für die Sicherheit sorgen zeitgemäße Systeme wie ABS, ESP, Airbags usw.... Bei Bedarf können die Panele auch entfernt werden und verwandeln den Mirrow in ein luftiges Auto.

Im Innenraum erwarten die Provocator-Passagiere elektrisch einstellbare, beheizte Komfortsitze, ein beheiztes Lenkrad, Klimaanlage, Servolenkung, elektrische Fensterheber, ein Rearseat-Entertainmentsystem, und, und, und.... Das Gepäck wir im Mittelgang befördert und kann an Bodenösen gesichert werden.

Als Basispreis haben die Mirrow-Macher 3.500 bis 4.500 Euro im Auge. Genauere Pläne für den Provocator sollen noch im Laufe des Jahres 2016 bekanntgegeben werden.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Toyota Patent, Pick-up Ladeflächenwaschsystem Skurrile Auto-Patente Pick-up mit Ladeflächen-Waschanlage Polestar 2 (2019) im Konfigurator Teaserbild Polestar 2 (2019) im Konfigurator Wie spektakulär kann das Elektroauto werden?
SUV Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, Exterieur Cayenne Turbo S E-Hybrid Porsche-Chef bestätigt neuen Top-Cayenne BMW X3 M40i, Porsche Macan S, Exterieur Porsche Macan S und BMW X3 M40i im Test Kann der Porsche-SUV nach dem Facelift triumphieren?
Mittelklasse Erlkönig Mercedes C-Klasse Neue Mercedes C-Klasse (W206) Erstes Video der 5. Generation ab 2021 Kia Optima SW 1.6 T-GDI, Peugeot 508 SW PureTech 180, Exterieur Kia Optima SW gegen Peugeot 508 SW Schicke Mittelklasse-Kombis im Duell
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken