Mitsubishi bringt neuen Geländewagen

auto motor und sport - Der Freizeit-Geländewagen Mitsubishi Airtrek soll gegen Toyota RAV4 und Subaru Forester antreten.

Mit dem Modell Airtrek schickt Mitsubishi einen neuen Wettbewerber ins Marktsegment der Freizeitgeländewagen. Die Mischung aus Kombi und Geländewagen soll den Konkurrenten Toyota RAV4 und Subaru Forester die Kundschaft abspenstig machen. Die Japaner betonen, dass der jüngste Mitsubishi trotz des starken Einflusses von Mercedes zu 100 Prozent von den hauseigenen Ingenieuren entwickelt wurde.

Der Airtrek steht weitestgehend auf der Bodengruppe der Mittelklasse-Limousine Lancer Sedia und ist 4,41 Meter lang und 1,75 Meter breit. Beim Fahrwerk übernahmen die Techniker sowohl die McPherson-Aufhängungen vorn und die Mehrlenkerachse hinten, haben es aber dem erhöhten Schwerpunkt des Airtrek angepasst.
Als Motoren kommen ein Zweiliter-Vierzylinder-Benziner mit 126 PS und ein 2,4 Liter-Benzin-Direkteinspritzer mit 139 PS in Frage. Für den europäischen Markt sind auch eine Dieselversion und ein Schaltgetriebe in Planung, während zur Markteinführung in Japan eine Viergang-Automatik zum Einsatz kommt. 5000 Einheiten will Mitsubishi im Monat bauen. Ab 2002 soll der Airtrek auch nach Europa kommen.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Detroit Auto Show Einblicke in die Mitsubishi-Studien Kia Elektrauto-Studie Genf 2019 Kia E-Auto Studie für Gänsehaut-Feeling
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Ruf Porsche SCR Genf 2019 Ruf Porsche SCR Leichtbau-Elfer mit 510-PS-Saugmotor Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise