Mitsubishi Lancer Evo X FQ-400

Lancer-Sonderserie mit über 400 PS

Mitsubishi Lancer Evo X FQ400 Foto: Mitsubishi 23 Bilder

Mitsubishi legt den Rallye-Ableger Lancer X jetzt in einer über 400 PS starken Sonderserie auf. Allerdings bleibt der FQ-400 getaufte Bolide ausschließlich Kunden auf der britischen Insel vorbehalten.

Modelle wie der Ford Focus ST und RS, der Subaru Impreza WRX STI und eben auch der Mitsubihi Lancer in der Evo-Spezifikation stehen in Großbritannien schon seit jeher bei den Kunden hoch im Kurs. Tradition haben im Vereinten Königreich daher auch besonders potente Sonderserien der Rallyeableger.

Mitsubishi FQ-400 mit 409 PS

Den aktuellsten Appetithappen bietet jetzt Mitsubishi UK seinen Fans an - den Lancer Evo X FQ-400, die extremste und leistungsstärkste Ableitung des Rallye-Basismodells.

Die 400 im Namen ist dabei beinahe eine Untertreibung, versprechen die Japaner für den FQ-400 doch eine Motorleistung von 409 PS. Die aktuellen WRC-Autos müssen sich mit knapp über 300 PS zufriedengeben. Das Basisaggregat ist nach wie vor der Zweiliter-Vierzylinder aus dem Evo X, hier allerdings gedopt mit Hochleistungseinspritzdüsen, einem größeren Turbolader, einem deutlich gewachsenen Ladeluftkühler sowie einer Edelstahlsportauspuffanlage. Abgerundet wird der Leistungscocktail von einer neu programmierten Motorsteuerung, die alle Komponenten aufeinander abstimmt.

Der FQ-400 wird bei 250 km/h abgeregelt

Erfolgreich wie es scheint, denn mit nun 525 Nm Drehmoment, die bereits bei 3.500/min anliegen sollen, spurtet der Allradler in 3,8 Sekunden von Null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird allerdings elektronisch auf 250 km/h begrenzt.

Unverändert aus dem EVO X übernommen wurde der elektronisch gesteuerte Allradantrieb. Um den FQ-400 aber fahrstabiler zu machen, wurde die Spur verbreitert und das Fahrwerk um 30 Millimeter abgesenkt und neu abgestimmt. Zudem wurden 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Sportbereifung in die Radhäuser verpflanzt. Für mehr Bremspower sorgen größere Scheiben sowie Alcon-Bremszangen und Rennbremsbeläge.

Starkes Optikpaket für den FQ-400

Aber auch optisch darf der Mitsubishi Lancer Evo X FQ-400 dick auftragen. Die Motorhaube wurde noch stärker perforiert, um die Motorabwärme besser abzuführen. Die Serienfrontschürze wird durch eine Leichtbauvariante mit Kohlefaseranbauteilen und Zusatzscheinwerfern ersetzt. An den Flanken machen sich neu geformte Seitenschweller breit und am Heck trägt die neue Schürze nun einen mächtigen Diffusor, der zentral das fette Auspuffendrohr aufnimmt.

Die FQ-400-Besatzung darf sich über Recaro-Sportschalensitze, einen Kohlefaser-Bremshebel, einen Kohlefaser-Schaltknauf, ein Navigationssystem sowie ein CD-Radio mit einer 30 GB-Festplatte freuen. Auch sonst glänzt der FQ-400 mit einer umfassenden Ausstattung.

Zu haben sein wird der Mitsubishi Lancer Evo X FQ-400 in Großbritannien ab Juni zum Preis von umgerechnet rund 57.000 Euro, inklusive einer Werksgarantie über drei Jahre oder 36.000 Meilen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen MK Gypsy Cruiser Mercedes Sprinter Gypsy Cruiser (2019) Moderner Ausbau von gebrauchtem Kastenwagen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote