Nach Streik

Opel kündigt zwei Bochumer Mitarbeitern

Foto: dpa

Opel hat rund eine Woche nach dem Ende der wilden Streiks im Bochumer Werk zwei Mitarbeitern fristlos gekündigt. Die Kündigungen hätten aber nichts damit zu tun, dass sie sich an der Arbeitsniederlegung beteiligt hatten, teilte Opel am Mittwoch (27.10.) in Bochum mit.

Beide Mitarbeiter hätten auf andere Weise gegen ihre arbeitsvertraglichen Pflichten verstoßen. "Die Verstöße schließen die Bedrohung von Arbeitskollegen und Nötigung ein", hieß es in der Stellungnahme.

Nach Informationen von dpa und des Westdeutschen Rundfunks (WDR) sollen die Mitarbeiter während der Arbeitsniederlegungen arbeitswillige Kollegen bedroht haben. Die Werksleitung wollte diese Angaben nicht bestätigen.

"Beide Kündigungen liegen uns vor", sagte Lothar Marquardt vom Betriebsrat Opel Bochum. Einer der betroffenen Mitarbeiter sei zugleich Mitglied des Betriebsrates. "Beide fristlosen Kündigungen wurden vom Betriebsrat zurückgewiesen", sagte Marquardt. Nähere Angaben wollte er zu beiden laufenden Verfahren nicht machen.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hobby Vantana K60 Fs en vogue Seite Hobby Vantana K60 Fs-Veredelung Mit dem en vogue voll in Mode? Hymer B MC Verkauf der Erwin Hymer Group Thor will nachverhandeln
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote