Nachwuchs für die DMSB-Staffel gesucht

Neue Helfer braucht das Land

DMSB-Staffel Foto: Thomas Suer

Seit mehr als dreieinhalb Jahrzehnten sorgt die 1972 gegründete DMSB-Staffel nun für Sicherheit an deutschen Rennstrecken. Jetzt sucht der DSK für die DMSB-Staffel nach weiteren ehrenamtlichen Mitarbeitern, um Sicherheit im Motorsport zu bieten.

Seit ihrem ersten Auftritt beim Jim-Clark-Gedächtnis-Rennen 1973 waren die ehrenamtlichen Helfer der auf einer Idee von Herbert Linge basierenden Organisation bei unzähligen Motorsport-Veranstaltungen in Deutschland im Einsatz und stellten sicher, dass im Falle eines Unfalls innerhalb kürzester Zeit Hilfe vor Ort war.

Jetzt allerdings nähert sich die DMSB-Staffel so langsam den Grenzen ihrer Leistungskapazität. Aufgrund der aktuellen, wirtschaftlich angespannten Lage in unserem Land ist es vielen der ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht mehr möglich, immer die Zeit für ihre ehrenamtlichen Dienste aufzubringen. Gerade bei Drei-Tages-Veranstaltungen kollidieren ihren Aufgaben für die DMSB-Staffel oft mit ihren beruflichen Verpflichtungen. Das gilt insbesondere für das Einzugsgebiet des Hockenheimrings (bis ca. 200 Kilometer Umkreis), da von dort aus auch viele Veranstaltungen in Oschersleben sowie am EuroSpeedway Lausitz und am Sachsenring betreut werden.

Aus diesem Grund sucht der DSK - für den Sicherheit im Motorsport oberste Priorität hat - nun für die DMSB-Staffel nach weiteren ehrenamtlichen Mitarbeitern, die den überlasteten "Altgedienten" unter die Arme greifen sollen. Eine der treibenden Kräfte hinter dieser DSK-Initiative ist Jörg Teuchert, seines Zeichens gleichzeitig auch noch Leiter der DMSB-Staffel. "Da ich als DSK-Mitglied ein Teil der Interessengemeinschaft "Motorsport" bin und weiß, wie wir Motorsportler ticken, könnte ich mir vorstellen, dass in unseren Reihen einige Mitglieder sind, die gerne etwas für den Rennsport tun wollen. Frauen und Männer, die mit genau so viel Herzblut für unseren Sport tätig sein wollen wie für den DSK", erläutert Teuchert. "Wir suchen einsatzfreudige, ehrliche und ernsthafte Motorsportler, die sich in den Dienst für die Sicherheit der Fahrerinnen und Fahrer aller Rennklassen stellen möchten."

Sie interessieren sich für Motorsport? Dann bewerben Sie sich!

Auf jeden Fall gilt: Je mehr Erfahrung ein Bewerber mitbringt, desto besser. Sei es als ehemals aktiver Fahrer, als Funktionär im Motorsportbereich, als Feuerwehrmann oder Sanitäter/Rettungsassistent. Dennoch haben auch unerfahrene Bewerber durchaus die Chance, sich zu vollwertigen Staffelmitgliedern ausbilden zu lassen.

Geboten wird ihnen - außer einer beispielhaften Kameradschaft - interessanter Motorsport von früh morgens bis spät abends, freie Übernachtung im Hotel, der normale Spesensatz eines Außendienstlers und ein Fahrtkostenzuschuss.

Sie sind interessiert? Dann finden Sie weitere Informationen auf der Website des DMSB unter dem Punkt Sicherheitsstaffel. Sollten Sie den Wunsch haben, noch dieses Jahr zum Einsatz zu kommen, dann bewerben Sie sich bitte schnellstmöglich formlos bei Daniel Neubauer von der Geschäftsstelle des DSK - gerne auch per Email an neubauer@dskev.de. Einige Angaben zur Person mit kurzem sportlichem Lebenslauf genügen, die Rückantwort folgt danach in Kürze.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Honqi L5 Chinas Staatslimousine Honqi (Red Flag) L5 V8 im Check Rote Flagge für Chinas Mächtige und Reiche Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8
Sportwagen Porsche 922 Carrera 4S, Exterieur Porsche 911 (992) Carrera 4S Neue Lichtgestalt in der 911-Geschichte Chevrolet Corvette ZR1, Chevrolet Camaro ZL1 1LE, Exterieur Chevrolet Corvette ZR1 und Camaro ZL1 1LE im Test Zwei Extrem-V8 im Infight
SUV Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus
Anzeige