BMW M3 und M4 2014 in Detroit

Sixpack bringt Kraft und Leichtigkeit

BMW M4 Foto: Newspress 63 Bilder

BMW präsentiert die nächste Generation des M3 und den ersten M4 auf der Detroit Motor Show 2014. Die neuen M-Sportmodelle schöpfen zwar nur noch aus sechs Zylindern, besitzen dafür aber mehr Leistung und weniger Gewicht.

Die Zeiten des Hochdrehzahl-V8 sind vorbei, auch in den neuen M-Boliden aus München ist Downsizing angesagt. Für Feuer unter den Aluminiummotorhauben von BMW M3 und BMW M4 sorgt jetzt ein Reihensechszylinder.

11 PS mehr, zwei Zylinder weniger

Das Dreiliter-Aggregat, abgeleitet vom N55-Motor, wird allerdings von zwei Turboladern aufgeplustert. Damit stehen im BMW M3 und M4 431 PS bei 5.500/min. und satte 550 Nm Drehmoment, die bereits bei 1.850/min. anliegen, bereit. 11 PS Mehrleistung und 150 Nm Drehmomentplus dürften auch die hartgestottensten M-Fans über den Verlust von zwei Zylindern hinwegtrösten. Trotz immenser Kraft aus dem Keller scheut auch der Sechszylinder nicht vor hohen Drehzahlen zurück. Bis 7.500/min. dürfen es sein.

Geschaltet wird serienmäßig per manuellem Sechsganggetriebe mit automatisierter Zwischengasfunktion. Gegen Aufpreis kann der Sechszylinder auch mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das aus den Modellen M5/M6 entliehen wurde, gekoppelt werden. Handgeschaltet sollen die neuen M-Modelle in 4,3 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten.

BMW M3 und M4 regeln bei 250 Sachen ab

Mit dem DKG sollen die Spurtzeiten gar auf 4,1 Sekunden sinken. Zudem hält das DKG noch Spielereien wie eine Launch Control und einen Burn out-Modus bereit. Auch beim Normverbrauch haben die DKG-Varianten mit 8,3 zu 8,8 Liter auf 100 Kilometer die Nase knapp vorn. In Sachen Höchstgeschwindigkeit herrscht immer Gleichstand. Bei 250 km/h wird elektronisch abgeregelt.

Auch beim Gewicht des neuen BMW M3 und BMW M4 haben die Bayern genau aufs Limit geschaut. Satte 83 Kilogramm beim fahrfertigen Leergewicht will BMW abgespeckt haben. Unter 1.500 Kilogramm sollen es geworden sein. Dazu wurden die Dächer und die Kardanwellen aus Kohlefaserlaminat geformt, bei M4 ist auch die Heckklappe aus CFK. Hinzu kommen zahlreiche Fahrwerksbauteile aus geschmiedetem Aluminium.

Preise für den BMW M3 beginnen bei 71.500 Euro

Natürlich unterscheiden sich BMW M3 und M4 auch optisch von den zivileren Varianten. Die Frontschürzen tragen ausgeklügeklte Luftleitelemente, die die Anströmung zu diversen Kühlern für Wasser, Öl und Ladeluft sowie zu den Bremsen optimieren soll. Letztere sind optional auch als Keramikversion zu haben. Das Heck prägen an M3 und M4 eine Diffusorschürze mit integrierter Vierrohrsportauspuffanlage. Der M4 trägt seine Spoilerlippe in den Heckdeckel integriert, der M3 bekam sie aufgesetzt. Ein weiteres Carbon-Schmankerl findet sich unter der Motorhaube. Hier sorgt ein ums Triebwerk umlaufender Carbon-Bogen für mehr Steifigkeit.

Kohlefaser prägt auch die Interieurfgestaltung der BMW M3 und M4-Modelle. Hinzu kommen ein Sportlenkrad und Sportsitze.

Und die Frage nach dem Preis beantwortet BMW wie folgt: Der M3 ist ab 71.500 Euro zu haben, der zweitürige M4 wird ab 72.200 Euro angeboten.

Neues Heft
Top Aktuell VW e-Golf Zulassungen Baureihen Oktober 2018 Bestseller und Zulassungszwerge
Beliebte Artikel BMW M3 Sechs BMW M3 im Supertest Fantastische vier M3-Generationen Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Auktion vom Feinsten Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu