Neue C-Klasse

Mercedes spielt Doppelkopf

Foto: Daimler-Chrysler 17 Bilder

Mercedes hat seinen BMW 3er- und Audi A4-Konkurrenten komplett neu aufgelegt. Die neue C-Klasse, die am Donnerstag (18.1.) in Stuttgart präsentiert wurde, soll die S-Klasse-Anmutung in die Mittelklasse transferieren und bedient sich dabei gleich zweier neuer Gesichter.

In den Handel kommt das neue Mittelklasse-Modell der Schwaben zunächst als Limousine am 31. März 2007. Das T-Modell soll dann im September folgen. Mit der Neuauflage setzt Mercedes auf das Erstarken klassischer Werte wie Sicherheit und Zuverlässigkeit, aber auch bei Komfort und Agilität soll ordentlich zugelegt werden. Ein rundum frischer Auftritt gelingt ihr dabei vor allem durch die Individualisierung der beiden Ausstattungslinien Elegance und Avantgarde sowie stilistischen Anklängen an den großen Bruder, die S-Klasse.

Die neue C-Klasse wirkt deutlich dynamischer als der Vorgänger. Besonders in der sportlicheren Avantgarde-Version kann die neue Mittelklasse-Limousine mit dem großen mittig platzierten Mercedes-Stern im Grill neue Glanzpunkte setzen. Zur markanten neuen Designlinie zählen vor allem auch die größeren Lufteinlässe an der Front, eine verbesserte Aerodynamik, trapezförmige Scheinwerfer vorne, vergrößerte Außenspiegel und Blinker an der Seite, eine neue Heckpartie á la CL-Coupé sowie deutlich ausgestelltere Radhäuser, die je nach Motorisierung von Leichtmetallrädern in 16- oder 17 Zoll und Reifen der Größe 195/60 bis 225/45 befüllt werden. Der sportliche Anspruch kann darüber hinaus noch durch das AMG-Sportpaket, bestehend aus Front- und Heckschürze sowie Seitenschwellerverkleidungen, unterstrichen werden. Das sportliche Spitzenmodell C 63 AMG mit 6,2-Liter-V8 und 450 PS soll jedoch erst nach der IAA 2007 nachgereicht werden.

Die Basisversion Classic und das Modell Elegance tragen den Stern weiterhin klassisch auf der Haube. Die gepfeilte Front erhält eine hochglänzend lackierte Lamellen-Kühlermaske. Eine höhere Motorhaube soll in allen drei Modellvarianten zur Verbesserung des Fußgängerschutzes beitragen. In der Länge misst die neue C-Klasse nun 4,58 Meter (vorher: 4,53 Meter), der Radstand wurde um 4,5 Zentimeter auf 2,76 Meter vergrößert, was den Raumkomfort heben und damit den Passagieren im Innenraum zu Gute kommen soll. Insgesamt steht die C-Klasse vier Zentimeter breiter da und somit auch deutlich satter in der Spur.

Technisch wartet die neue C-Klasse mit Pre-Safe und dem aus der E-Klasse bekannten intelligenten Lichtkonzept auf. Beide Features sind jedoch nur auf Wunsch zu haben. Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung zählen ESP, Bremsassistent (Adpative Brake), Fahrlicht-Assistent, Gurtkraftbegrenzer, Gurtstraffer sowie adaptives Bremslicht, Front-Airbags, Sidebags vorne, Kneebags, Windowbags und Neck-Pro-Kopfstützen. Das selektive Dämpfungssystem Agility Control gehört ebenfalls zum serienmäßigen Paket. Bald soll es auch ein Sportfahrwerk geben. Ein komfortables Multifunktionslenkrad ist nur in den Lines Elegance und Avantgarde Serie.

Stärkere Motoren, komfortableres Interieur

Das Motorenangebot bleibt nahezu unverändert – es reicht vom Einstiegsmodell C 180 K mit 156 PS über den 272 PS starken C 350 bis hin zum Top-Diesel C 320 CDI mit serienmäßigem Rußpartikelfilter und 224 PS (siehe Tabelle unten). Die Motoren sollen an Kraft zugelegt haben, gleichzeitig aber noch sparsamer sein. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Sechsgang-Getriebe – wahlweise kann auch eine Fünfgangautomatik geordert werden. Die Siebengang-Automatik ist optional für alle Sechszylindermodelle, beim C 350 sowie dem C 63 AMG ist sie serienmäßig an Bord. Allradantrieb wird ebenfalls in Verbindung mit dem Siebengang-Automaten angeboten.

Markantestes Detail im Cockpit sind die drei neuen Rundinstrumente, auf deren Höhe rechts vom Fahrer das zentral positionierte, aufklappbare Display ins Blickfeld rückt. Serienmäßig an Bord ist hier die Zwei-Zonen-Klimaautomatik, die optional durch eine Drei-Zonen-Klimatisierung ersetzt werden kann. Multikontursitze, Panorama-Schiebedach oder Soundsystem kosten extra. Auch das Comand-System- jetzt mit Drehknopf bedienbar – gehört zur Zusatzausstattung. Das Kofferraumvolumen wächst um 20 Liter auf 475 Liter.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote