Mercedes E-Klasse auf der Detroit Motor Show

Eine-Milliarde-Euro-Facelift

Mercedes E-Klasse Facelift 2013 Foto: Mercedes 47 Bilder

Mercedes hat der E-Klasse das teuerste Facelift der Firmengeschichte spendiert. Neben einer optischen Überarbeitung erhält das Modell der oberen Mittelklasse optimierte Motoren und neue Assistenzsysteme. Premiere feiert die aufgefrischte E-Klasse in Detroit.

Die Mercedes E-Klasse ist in der Mitte Ihres Lebenszyklus' angekommen und damit reif für eine Überarbeitung. Und geändert wurde reichlich. Wie auto motor und sport aus Unternehmenskreisen erfuhr, betrugen die Entwicklungskosten der neuen E-Klasse fast eine Milliarde Euro. Ab Anfang 2013 wird das Erfolgsmodell der Schwaben mit einer neuen Optik - nahezu alle Blechteile wurden überarbeitet -, neuen Assistenzsystemen und neuen Motoren an den Start gehen. Seine Weltpremiere wird das E-Klasse-Facelift auf der Detroit Motor Show feiern.

Dort werden die Limousine als auch der Kombi vor allem an den neuen Scheinwerfern zu erkennen sein. Mercedes verzichtet bei der überarbeiteten E-Klasse nämlich auf das typische Vier-Augen-Gesicht und bringt künftig alle Funktionen inklusive Abblend- und LED-Tagfahrlicht in zwei Scheinwerfergläsern unter. Auf diese Art wird auch der neu geformte Stoßfänger von sämtlichen Lichtfunktionen befreit.

Mercedes E-Klasse mit kleinen Änderungen im Innenraum

Auch am Heck wird die überarbeitete Mercedes E-Klasse neue Rückleuchten tragen, die wesentlich größer dimensioniert sind, als noch beim aktuellen Modell. In der Seitenansicht wurde die Linienführung leicht verändert, die seitliche Zierleiste weiter nach unten verlegt. Die ausgestellten hinteren Radläufe fallen komplett weg.

Ungewöhnlich umfangreich wurde auch das Interieur der Mercedes E-Klasse überarbeitet. Die Instrumente wurden auf drei runde Analoguhren reduziert, die Geschwindigkeitsanzeige in der Mitte ist weiterhin mit einem Display bestückt, das fahrrelevante Informationen liefert. Lenkrad, Mittelkonsole und Lüftungsdüsen wurden leicht verändert. Ganz neu ist die aus der S-Klasse bekannte Analoguhr zwischen den beiden mittleren Lüftungsdüsen.

Mercedes E-Klasse kommt auch als Hybrid

Doch nicht nur an der Optik, auch bei den Motoren hat der Hersteller Hand angelegt. So wurden die Vierzylinder-Benzinmotoren teilweise überarbeitet und ein neuer Sechszylinder mit 333-Biturbo-PS in das Angebot aufgenommen. Außerdem hat Mercedes für die überarbeitete E-Klasse ein Hybrid-System angekündigt, das einen Vierzylinder-Diesel mit einem E-Motor verbindet und eine Systemleistung von 231 PS sowie ein maximales Drehmoment von 750 Nm bereitstellt. Alle Motoren werden weiterhin an ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder die Siebengang-Automatikbox gekoppelt, die über Schaltwippen am Lenkrad gesteuert werden kann.

Neuigkeiten hat Mercedes auch bei den Assistenzsystemen zu vermelden. Zahlreiche elektronische Helfer werden künftig von einer neuen Kamera-Generation versorgt, die mit einer Reichweite von 500 Metern nicht nur entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge, sondern auch an Kreuzungen den Querverkehr erfassen soll.

Alle Assistenzsysteme der Mercedes E-Klasse im Überblick:

Collision Prevention Assist - serienmäßig, soll über Radarsensoren drohende Kollisionen vorzeitig erkennen und die Verletzungsgefahr bei einem Auffahrunfall verringern.

Attention Assist - serienmäßig, soll den Fahrer vor Müdigkeit warnen und ihm gegebenenfalls eine Pause empfehlen.

Distronic Plus - optional, inklusive Lenkassistent, soll den Wagen in der Spur und einen gleichbleibenden Abstand zum Vordermann halten. Soll im zähen Verkehr oder im Stau dem Vorrausfahrenden folgen können.

Bremsassistent BAS Plus - optional, inklusive Kreuzungs-Assistent, soll auch Querverkehr und Fußgänger erkennen können und mit einer, an die jeweilige an die Situation angepassten Bremskraft, Kollisionen vermeiden.

Pre-Safe-Bremse - optional, soll Fußgänger erkennen und bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h das Fahrzeug automatisch bremsen (falls nötig, bis zum Stillstand)

Pre-Safe-Bremse Plus - optional soll eine Heckkollision erkennen können und den Herannahenden durch eine frühzeitige Aktivierung der Warnblinker warnen. Außerdem soll das System das Fahrzeug auf eine Kollision vorbereiten und somit die Unfallfolgen verringern. Um Sekundärunfälle zu vermeiden, werden die Bremsen vollständig aktiviert.

Pre-Safe Impuls - optional, soll die vorderen Insassen im Falle eines Frontalcrashs mithilfe der Sicherheitsgurte vorzeitig nach hinten ziehen und somit das Verletzungsrisiko oder die Verletzungsschwere reduzieren.

Aktiver Spurhalte-Assistent - optional, überwacht den "toten Winkel neben dem Fahrzeug und soll nun auch von Gegenverkehr belegte Nachbarspuren erkennen können. Bei einer drohenden Kollision soll das System unbeabsichtigtes Spurverlassen durch einseitiges Bremsen verhindern können.

Adaptiver Fernlicht-Assistent Plus - optional, Dauerfernlicht-Funktion, das den Gegenverkehr automatisch aus dem Lichtkegel ausblenden soll.

Park-Assistent - optional, soll automatisches Einparekn in Quer- oder Längsparklücken ermöglichen. Der Fahrer muss dabei lediglich den Gang einlegen und selbsständig Gas geben und bremsen.

Verkehrszeichen-Assistent - soll neben Geschwindigkeitsbegrenzungen nun auch Überholverbote und die jeweiligen Aufhebungsschilder erkennen und im Zentraldisplay anzeigen können.

360-Grad-Kamera - soll eine komplette Übersicht um das Fahrzeug in der Vogelperspektive gewähren und den Fahrer beim Ein- und Ausparken oder Rangieren unterstützen.

Ausstattungslinien an der Front erkennbar

Als Sonderausstattung bietet Mercedes für die neue E-Klasse weiterhin die beiden Linien Elegance und Avantgarde an. Eine Besonderheit hierbei ist, dass die gewählte Ausstattungslinie am Gesicht der E-Klasse zu erkennen sein wird. Mit der Elegance-Linie trägt die Mercedes E-Klasse den klassischen Kühlergrill mit drei Lamellen und Stern auf der Motorhaube. Die Linie Avantgarde kommt mit Zwei-Lamellen-Grill, der den Stern in der Mitte trägt.

Markteinführung im März 2013

Bestellbar wird die neue Mercedes E-Klasse ab Mitte Januar sein, zu den Händlern rollt das Modell der oberen Mittelklasse ab März 2013. Im Juni sollen dann die überarbeiteten Versionen von Coupé und Cabrio folgen.

Die Preise für die Mercedes E-Klasse, die ab dem 15.Januar bestellbar ist:

  • E 200: 40.430,25 Euro (T-Modell: 43.643,25 Euro)
  • E 220 CDI: 43.286,25 Euro (T-Modell 46.499,25 Euro)
  • E 220 Edition: 43.286,25 Euro
  • E 250 CDI: 46.320,75 Euro (T-Modell: 49.533,75 Euro)
  • E 250 CDI 4MATIC: 51.556,75 Euro (T-Modell: 54.769,75 Euro)
  • E 300 BlueTEC HYBRID: 52.449,25 Euro (T-Modell: 55.662,25 Euro)
  • E 300 BlueTEC: 51.973,25 Euro (T-Modell: 55.186,25 Euro)
  • E 350 BlueTEC: 54.710,25 Euro (T-Modell: 57.923,25 Euro)
  • E 350 BlueTEC 4MATIC: 57.447,25 Euro (T-Modell: 60.660,25 Euro)
  • E 200: 41.917,75 Euro (T-Modell: 45.130,75 Euro)
  • E 250: 46.975,25 Euro (T-Modell: 50.188,25 Euro)
  • E 300: 51.229,50 Euro (T-Modell: 54.442,50 Euro)
  • E 300 4MATIC: 53.966,50 Euro (T-Modell: 57.179,50 Euro)
  • E 400: 56.019,25 Euro (T-Modell: 59.232,25 Euro)
  • E 400 4MATIC: 58.756,25 Euro (T-Modell: 61.969,25 Euro)
  • E 500: 70.656,25 Euro (T-Modell: 73.274,25 Euro)
  • E 500 4MATIC: 73.393,25 Euro (T-Modell: 76.011,25 Euro)

Technische Daten Mercedes E-Klasse

Modell Zyl. / Hubraum Leistung bei /min. Drehmoment bei /min. 0-100 km/h Verbrauch / 100 km
E 200 R4 / 1991 ccm 184 PS / 5.500 300 Nm / 1.200 - 4.000/min. 7,9 s (8,3)** 5,8 l (6,0)
E 250 R4 / 1.991 ccm 211 PS / 5.500 350 Nm / 1.200 - 4.000/min. 7,4 s (7,8) 5,8 l (6,1)
E 300 V6 / 3.498 ccm 252 PS / 6.500 340 Nm / 3.500 - 4.500 7,1 s (7,5) 6,8 l (7,1)
E 300 4MATIC V6 / 3.498 ccm 252 PS / 6.500 340 Nm / 3.500 - 4.500 7,4 s (7,8) 7,4 l (7,8)
E 400 * V6 / 2.996 ccm 333 PS / 5.250 - 6.000 480 Nm / 1.600 - 4.000 5,9 s (6,3) 7,5 l (7,7)
E 400 4MATIC V6 / 2.996 ccm 333 PS / 5.250 - 6.000 480 Nm / 1.600 - 4.000 5,9 s (6,3) 8,0 l (8,3)
E 500 V6 / 4.663 ccm 408 PS / 5.000 - 5.750 600 Nm / 1.600 - 4.750 5,2 s (5,4) 8,9 l (9,3)
E 500 4MATIC V6 / 4.663 ccm 408 PS / 5.000 - 5.750 600 Nm / 1.600 - 4.750 5,2 s (5,4) 9,4 l (9,5)
E 200 CDI R4 / 2.143 ccm 136 PS / 2.800 - 4.600 360 Nm / 1.600 - 2.600 9,5 s (10,1) 4,9 l (5,3)
E 220 CDI R4 / 2.143 ccm 170 PS / 3.000 - 4.200 400 Nm / 1.400 - 2.800 8,4 s (8,6) 4,7 l (5,2)
E 250 CDI R4 / 2.143 ccm 204 PS / 3.800 500 Nm / 1.600 - 1.800 7,5 s (7,8) 4,8 l (5,2)
E 250 CDI 4MATIC R4 / 2.143 ccm 204 PS / 3.800 500 Nm / 1.600 - 1.800 7,9 s (8,1) 5,5 l (5,8)
E 300 BlueTEC V6 / 2.987 ccm 231 PS / 3.800 540 Nm / 1.550 - 2.400 7,1 s (7,4) 5,5 l (5,7)
E 350 BlueTEC V6 / 2.987 ccm 252 PS / 3.600 620 Nm / 1.600 – 2.400 6,6 s (6,9) 5,5 l (5,7)
E 350 BlueTEC 4MATIC V6 / 2.987 ccm 252 PS / 3.600 620 Nm / 1.600 – 2.400 6,7 s (7,0) 6,0 l (6,4)
E 300 BlueTEC Hybrid R4 / 2.143 ccm 204 PS / 4.200 500 Nm / 1.600 – 1.800 7,5 s (7,8) 4,1 l (4,4)
E-Motor 26 PS E-Motor 280 Nm
* = Vorl. Angaben ** in Klammern = T-Modell
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Mercedes Experimental-Sicherheitsfahrzeug, Exterieur Experimental-Sicherheitsfahrzeug 2019 Modifizierter Mercedes GLE als Lebensretter 5/2019, Artega Karolino Artega Karolino Elektroauto Plötzlich hat der Microlino einen Zwillingsbruder
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Mittelklasse BMW 320 d, Mercedes C 220 d, Exterieur BMW 320d gegen Mercedes C 220 d Erstes Duell der Diesel-Rivalen G-Power BMW M3 CSL M3 GTS M4 GTS G-Power BMW M3 CSL, M3 GTS und M4 GTS Sattes Leistungsplus für exklusive BMW Ms
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken