Neue Mercedes S-Klasse Lounge

Spezielle Betreuung für S-Klasse Kunden

Mercedes S-Klasse Lounge, 08/2013 Foto: Mercedes 65 Bilder

Mercedes-Benz hat im Rahmen eines neuen Marketing- und Vertriebskonzept die erste S-Klasse Lounge in München eröffnet. Das S-Klasse Lounge-Konzept ist Teil der Wachstumsstrategie „Mercedes-Benz 2020 - Best Customer Experience“.

Der schwäbische Autobauer will sich mit der neuen Vertriebsorganisation gezielt auf den modernen Kunden ausrichten, ohne dabei die bestehenden Kundenstamm zu vernachlässigen. Mercedes-Benz setzt mit der Wachstumsstrategie verstärkt auf Niederlassungen in Großstädten. Bereits heute gibt es weltweit rund 20 Standorte in Metropolen wie Tokio, New York und Mailand. Durch das neue Konzept soll sich die Anzahl der „Mercedes-Benz Connections“ bis ins Jahr 2020 mehr als verdoppeln.

Besondere Betreuung für S-Klasse Kunden

Die  Besucher werden, in dem vom Schauraum getrennten Bereich, in Ruhe beraten und haben die Möglichkeit sich das Lichtkonzept der Lounge zeigen zu lassen. Mit über 64.000 Farben sorgen die Strahler für verschiedene Effekte. Die Interessenten können sich beispielsweise zeigen lassen, wie der Lack der S-Klasse unter der Sonne glänzt.

Die neue S-Klasse Lounge ist für alle Kunden zugänglich und befindet sich im Erdgeschoss des Mercedes-Benz Centers in Bayerns Landeshauptstadt. Vier Fahrzeuge stehen dort dauerhaft zur Besichtigung in der Lounge.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?