Opel Werbekampagne Umdenken Opel

Neue Opel-Markenkampagne

Opel regt zum Umdenken an

Opel versucht sein Markenimage umzukremplen und bringt dazu die Kampagne "Umparken im Kopf" an den Start, die Vorurteile zur Marke abbauen soll.

"68 Prozent aller Männer halten rothaarige Frauen für feuriger. 90 Prozent davon haben noch nie eine kennengelernt." Oder: "Aus Sicht der Physiker kann die Hummel unmöglich fliegen. Der Hummel ist das egal." Und: "Weißwein entfernt Rotweinflecken. Millionen ruinierte Teppiche sehen das anders." Mit solchen populären Irrtümern wirbt Opel bundesweit mit acht Anzeigenmotiven um Aufmerksamkeit.

"Wir alle stehen vor der Herausforderung, dass in der Öffentlichkeit oftmals Barrieren im Kopf den Blick auf das Wesentliche verstellen und es eines zweiten Blicks bedarf. Das gilt auch für Opel. Wer jedoch die Marke und unsere aufregenden Autos einmal erlebt, bei dem hat fast immer automatisch das sprichwörtliche `Umparken im Kopf´ eingesetzt – diesen Effekt wollen wir verstärken", erklärt Opel-Marketingvorstand Tina Müller die Idee hinter der Werbung, die Vorurteile gegenüber Opel abbauen soll.

Unterstützt wird die Umdenken-Kampagne durch Schauspieler wie Ken Duken, Karoline Herfurth, Joachim Król, Nadja Uhl, Fahri Yardim und Bettina Zimmermann. Diese werden unter anderem bei Probefahrten in einem der Opel-Modelle Insignia, Cascada, Mokka, Adam, Astra GTC und Ampera gefilmt. So soll man mitverfolgen können, wie sie sich mit ihrer Meinung über Opel auseinandersetzen und diese überdenken.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Opel Astra OPC Extreme, Genfer Autosalon, Messe 2014 Geschärft für Straße und Rennstrecke Opel Astra OPC Extreme auf dem Genfer Autosalon 2014
Opel
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Opel