Neue Sportwagen 2016

Mit voller Power in die neue Saison

BMW M2 Foto: BMW 46 Bilder

Es wartet ein Super-Jahr auf die Sportwagen-Nerds. BMW bringt den M2, Audi den TT RS, Lamborghini den Huracán Superleggera, Honda den NSX. Um nur einige Knaller in Sportwagenform zu nennen. Wir blicken auf das Sportwagenjahr 2016.

Powered by

Unter den Kompaktsportlern tobt der Kampf um die Vorherrschaft. Audi und Mercedes haben ihre allradgetriebenen Geräte bereits 2015 aufgerüstet. In der kommenden Sportwagen-Saison drängt sich ein neuer Konkurrent auf. Mit 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbo und Hinterradantrieb.

BMW M2 und Ford Focus RS fürs Kompaktsegment

Der BMW M2 wird mit 56.700 Euro zugleich der teuerste in der Regie der Kompaktsportler. Ob er auch der Beste ist: Das muss er im Test beweisen. Mit seiner Rundenzeit auf der Nordschleife hat der BMW M2 jedenfalls schon aufhorchen lassen. In 7:58 Minuten soll er durch die Grüne Hölle gepflügt sein (Rekorde auf Nordschleife). 30 Sekunden schneller, na klar bei 500 PS, umrundete der BMW M4 GTS laut Hersteller den legendären Kurs. Das auf 700 Stück limitierte Sondermodell auf M4-Basis feuert im März 2016 auf die Straßen.

Nochmal ein kleiner Schwenk zurück zu den Kompaktsportwagen. Mit 350 PS und Allradantrieb mischt auch der Ford Focus RS in der Spitzengruppe mit. Auf den emotional-aufgeladenen Fünfzylinder müssen Fans allerdings verzichten. Aus fünf Brennräumen stimmt jedoch der Audi TT RS ab September 2016 an. Unklar ist noch der Powerumfang. Es werden zwischen 370 und 420 PS gehandelt. Deutlich weniger leistet der VW Golf GTI Clubsport, der mit seinen 265 PS trotzdem der bislang rassigste GTI ist.

Alfa Giulia mit 510 PS

Wenn es nach Alfa geht, müssen sich BMW M3 und Mercedes-AMG C 63 im kommenden Sportwagenjahr warm anziehen. Ab Mai 2016 rollt die Giulia mit über 500 PS auf den Markt. Ein Zweikampf erwartet uns bei den Muscle Cars. Der Ford Mustang hat bereits einen beachtlichen Start hingezaubert, doch Konkurrent Chevrolet zieht mit dem Camaro nach (Artikel). Wer geht aus dem ewigen Duell als Sieger hervor?

Bei den Supersportlern meldet der Lamborghini Huracán Superleggera sein Kommen an. Bei McLaren wird dem 675LT das Dach gekappt. Dann nagelt die Spider-Version über die Straße. Auch Audi hat mit dem R8 einen offenen Supersportler im Aufgebot. Neben den erwähnten Herstellern haben auch Porsche, Aston Martin, Nissan, Ford und Honda starke Sportwagen in der Pipeline.

In unserer Fotoshow blicken wir auf das Sportwagenjahr 2016.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Traton Traton Group VW will Nutzfahrzeuge stärken
Beliebte Artikel Jaguar I-Pace Autojahr 2018 Über 150 Neuheiten rollen an Neue Versicherungs-Typklassen 2018 Für die Meisten ändert sich nichts
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars