Neue US-Pferdestärken

Foto: Hans-Dieter Seufert

Die amerikanische Society of Automotive Engineers (SAE) hat die Eckdaten zur Bestimmung von Motorleistungsangaben modifiziert und schränkt so Übertreibungen bei der Leistungsangabe deutlich ein.

Durch die neuen Bestimmungen, erhalten die Modelle der drei großen US-Hersteller durchweg in der Papierform mehr Leistung. Die für das Modelljahr 2006 gültigen neuen Schlüssel heben so beispielsweise die Leistung eines Cadillac STS-V von den bisher geschätzten 440 auf nun gemessene 469 SAE-PS an.

Umgekehrt verlieren sämtliche Modelle japanischer oder europäischer Anbieter an Motorkraft. Der Dreiliter-V6 im Toyota Camry, einem US-Bestseller, verliert geprüft nach der neuen Norm von bislang angegebenen 210 auf 190 SAE-PS, der Acura RL von Honda von 300 auf 290 SAE-PS.

Die SAE versucht mit dem neuen Standard die Leistungsübertreibungen bei den Katalogangaben einzudämmen. Kunden sollen die Leistung erhalten, für die sie auch bezahlt haben. Oft wurden Fahrzeuge auf dem US-Markt mit zu vollmundigen PS-Zahlen beworben, die im nachhinein korrigiert werden mussten.

Neues Heft
Top Aktuell Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019
Beliebte Artikel VW Touran, Frontansicht Alle VW-Modelle mit Euro 6d-Temp Golf, Touran und T6 jetzt sauber Renault Talisman Grandtour dCi 160, Frontansicht Renault Talisman und Espace Neue Euro 6d-Temp-Motoren
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden