Neuer Audi TT Quattro Sport Concept in Genf

Ausblick auf den TT RS mit 420 PS

Audi TT Quattro Sport Concept, Genfer Autosalon, Messe, 2014, Genfer Autosalon, Messe, 2014 Foto: Stefan Baldauf / Robert Kah 20 Bilder

Audi stellt auf dem Genfer Autosalon neben der zivilen Variante des neuen TT auch eine martialische und beflügelte Sportwagen-Studie vor. Der Audi TT Quattro Sport Concept leistet 420 PS – aus nur zwei Litern Hubraum.

Das Basis-Aggregat bildet der 2.0-TFSI-Motor aus dem Audi TTS. Schon diese TT-Variante ist mit 310 PS alles andere als untermotorisiert.

Audi TT Quattro Sport Concept mit 210 PS pro Liter Hubraum

Der Audi TT Quattro Sport übertrifft den Wert von 155 PS pro Liter Hubraum des TTS um ganze 55 Pferdestärken. 210 PS pro Liter stehen bei der Studie im Datenblatt. Doch wie haben die Audi-Ingenieure das geschafft? Das einfachste Mittel, um einen Turbomotor mehr Leistung einzuverleiben, ist die Erhöhung des Ladedrucks. Beim Audi TT Quattro Sport Concept beträgt der Ladedruck bis zu 1,8 bar. Um den physischen Kräften Stand zu halten wurde ein neuer Abgasturbolader entwickelt.

Außerdem trimmten die Quattro-Mitarbeiter den Zylinderkopf samt Anbauteilen auf die gestiegenen Anforderungen, um erhöhte Haltbarkeit zu gewährleisten. Die Zylinderlaufbahnen der normalen Variante wurden gegen hochfeste Bauteile aus einer Gusslegierung getauscht. Das Resultat der umfangreichen Modifikationen sind 210 PS pro Liter. Insgesamt sind es damit satte 420 PS - genau so viel Leistung hatte auch das letzte BMW M3 Coupé - und doppelt so viel Hubraum.

Von 0 auf 100 km/h in 3,7 Sekunden

Die Ingolstädter verbauen beim Audi TT Quattro Sport Concept wie auch beim TTS ab Werk - wohl aus Traktionsgründen - den Allradantrieb "Quattro". Obwohl die Komponenten für zwei angetriebene Achsen wesentlich schwerer bauen, ist die Studie dennoch vergleichsweise leicht geraten. Ohne Fahrer soll die Studie des neuen Extrem-TT 1.344 kg wiegen, davon entfallen 150 auf den Zweiliter-Turbomotor. Zum Vergleich: der TT RS mit 2,5-Liter-Fünfzylinder aus unserem Supertest wog damals 1.483 Kilogramm - befand sich jedoch in gut ausgestattenem Serienzustand.

Der Antriebsstrang des TT Quattro Sport besteht weiterhin aus dem "S-Tronic" getauften Doppelkupplungsgetriebe. Die Kombination aus starkem Motor mit viel Leistung und hohem Drehmoment (450 Nm), wenig Gewicht und flott schaltendem Getriebe mit automatisierter Startfunktion (Launch-Control) schlägt sich in den Sprintzeiten nieder: Der Audi TT Quattro Sport Concept wuchtet sich aus dem Stand in 3,7 Sekunden auf 100 km/h.

Nahezu ausgeglichene Gewichtsverteilung beim Audi TT Quattro Sport

Sprintzeiten sind nur die halbe Wahrheit, geht es um sportliche Werte. Hohe Fahrdynamik setzt eine passende Abstimmung bei Fahrwerk und Aufhängung voraus. Um Untersteuern zu vermeiden und Balance ins Auto zu bringen, ist eine ausgeglichene Gewichtsverteilung von Vorteil.

Der Audi TT Quattro Sport Concept weist eine Verteilung von 54:46 Prozent (Vorder- zu Hinterachse) auf – ein beinahe ausgeglichener Wert. Der Vorderwagen wird aus Stahl gefertigt, am restlichen Fahrzeug findet viel Aluminium Verwendung.

Styling gibt Ausblick auf den Audi TT RS

Beim Design des Audi TT Quattro Sport Concept setzen die Bayern auf Bewährtes. Große Kühlöffnungen in der Front, 20 Zoll Felgen und sportliche Anbauteile sorgen für ein aggressives Auftreten. Ein Front-Splitter und ein Heck-Spoiler sorgen in Zusammenarbeit für Abtrieb. Die Haftung am Asphalt erhöhen - zumindest bei der Studie - Semi-Slick-Reifen, die in weit ausgestellten Radhäusern untergebracht sind.

Für Fans interessant: Die Studie gibt einen Ausblick auf das zukünftige Styling der RS-Version (Rennsport) des nagelneuen Audi TT.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Oettinger-Audi TT RS-R, Frontansicht Oettinger-Audi TT RS-R Test Der GT3 RS-Schreck vom Tuner Audi TT RS Audi Nissan Porsche Test Vergleich der Mittelklasse-Sportcoupés
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu