Chevrolet Cruze in Detroit

Opel Astra auf amerikanisch

Chevrolet Cruze Hatchback Foto: xpb 13 Bilder

Chevrolet bringt das neue Kompaktklassemodell Cruze an den Start. Das Kompaktmodell ist technisch eng mit dem neuen Opel Astra verwandt und soll weltweit für Absatz sorgen. Nach der Stufenhecklimousine debütiert in Detroit jetzt die Steilheckvariante.

Die größten Märkte für den Chevrolet Cuze, der weltweit auf über 40 Märkten angeboten werden wird, sind die USA und Asien. Aus Europa hält sich der Cruze nach dem Rückzug von Chevrolet raus. Hier überlässt GM das Feld Opel und dem Astra. Dennoch soll der neue Cuze an den Erfolg des alten anknüpfen - der ist mit über 3,5 Millionen verkauften Einheiten seit 2008 der Bestseller im Chevrolet-Programm. Entwickelt wurde der neue Chevrolet Cruze allerdings parallel zum Astra in Rüsselsheim. Entsprechend teilen sich beide die gleiche Plattform (D2) und die gleichen Tugenden. Mehr Platz und weniger Gewicht.

Chevrolet Cruze zunächst nur als Benziner

So soll der neue Chevrolet Cruze als Limousine bis zu 113 kg abgespeckt haben. Zudem wurde er 68 mm länger und 25 mm flacher. Die Steilheckversion ist um bis zu 91 kg leichter. Bei einem einheitlichen Radstand von 2.700 mm soll der Cruze deutlich mehr Platz im Innenraum bieten. Beim Design, das sich an die Schwestermodelle Impala und Malibu anlehnt, macht der neue Cruze mit seiner flacheren Haube, der flacher stehenden Windschutzscheibe und dem flacheren Heck auf mehr Sportlichkeit. Die Steilheckversion setzt auf einen Dachkantenspoiler und markant ausgeprägte Stoßfängerecken. Ins Heck des Hatchback passen zwischen 524 und 1.189 Liter Gepäck.

Unter der Motorhaube schlägt zunächst als Standardherz ein 1,4-Liter-Turbobenziner, der 154 PS und 240 Nm an den Start bringt und ausschließlich die Vorderräder antreibt. Geschaltet wird wahlweise mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe oder einer Sechsgang-Automatik. Ein Dieselmotor soll mit dem Modelljahr 2017 nachgeschoben werden.

Up-to-date ist der Chevrolet Cruze bei der Multimediaausstattung. Das MyLink-Infotainmentsystem mit großem Touchscreen bindet über Android Auto und Apple Carplay quasi alle Smartphones ein. Der Telematikdienst OnStar ist genauso verfügbar wie ein Iinternetzugang. Zur Sicherheitsausstattung des Chevrolet Cruze zählen unter anderem zehn Airbags, eine Rückfahrkamera, ein Tot-Winkel-Assistent, eine Querverkehrswarnung hinten, ein Spurhalteassistent und ein Kollisionswarner.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Chevrolet Cruze Facelift 2014 New York Auto Show Chevrolet Cruze auf der New York Auto Show Aufgefrischtes Kompaktmodell Chevrolet Rabatte Screenshot Chevrolet mit Schlussverkauf Preisabschläge bis über 8.000 Euro
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Aston Martin Zagato Shooting Brake Aston Martin Vanquish Zagato Shooting Brake Extrem sportlicher und edler Luxus-Kombi TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft