Neuer Fiat Deutschland-Chef

Martin Rada folgt auf Kantner

Martin Rada Foto: Fiat

Martin Rada übernimmt zum 1. Oktober 2011 den Vorstandsvorsitz bei der Fiat Group Automobiles Germany AG. Er folgt auf Manfred Kantner (45), der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt.

Der 42-jährige Rada verantwortet damit die deutschen Vertriebsaktivitäten für die Marken Fiat, Alfa Romeo, Lancia, Abarth, Fiat Professional und Jeep. Der gebürtige Österreicher Rada verfügt über langjährige Automobil-Erfahrung in verantwortlichen Sales- und Marketing-Funktionen.

Rada begann seine Karriere nach dem Studium der Business Administration bei Peugeot Austria in Wien und setzte seine Laufbahn bei Renault in Wien und Paris fort. Seit Oktober 2006 ist er im Fiat Konzern tätig, hatte Vertriebs- und Marketing-Verantwortung für den belgischen Markt, baute die gemeinsame Fiat Filiale Dänemark und Schweden auf und zeichnete zuletzt als Geschäftsführer der Fiat Group Automobiles Austria GmbH für die Märkte Österreich, Tschechien, Slowakei und Ungarn verantwortlich.

Manfred Kantner verlässt den Fiat-Konzern auf eigenen Wunsch, um ab Dezember bei Seat Deutschland die Geschäftsführung zu übernehmen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Twike 5 Auf drei Rädern bis zu 500 km weit Twike 5 schafft mit Pedal-Unterstützung 200 km/h Zusammenarbeit Mercedes und BMW Kooperationen zwischen den Herstellern Wer mit wem in der Autoindustrie
SUV Mercedes G-Klasse Mercedes G 400d Stärkere Diesel-Version kommt 2019 Hyundai Tucson N-Line 2019 Hyundai Tucson N-Line 2019 SUV ab sofort im Sport-Design
Mittelklasse Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken