VW CC, Seitenansicht Christian Schulte

Neuer VW CC

Vom Passat stärker emanzipieren

Volkswagen will vom Passat-Ableger CC im Jahr 2017 eine neue Generation präsentieren, die nach Informationen von auto motor und sport anders als bisher optisch komplett eigenständig sein wird. So soll sich der CC optisch und technisch stärker als bisher vom Passat zu differenzieren.

Front- und Heckpartie sind vollkommen eigenständig. Das Außendesign will VW schon im März auf dem Genfer Autosalon als seriennahe Studie präsentieren.

Die coupéhafte CC-Limousine wird in der Oberklasse antreten und zehn Zentimeter länger werden als die klassische Passat-Limousine. Deshalb wächst auch der Radstand im Vergleich zum Passat, so dass die Passagiere im Fonds mehr Platz bekommen werden.

VW CC kommt auf Modularem Querbaukasten

Die künftig bis weit ins Dach reichende Heckklappe ermöglicht zudem ein bequemeres Beladen des Kofferraums, dessen Volumen sich an dem der Limousine orientiert. Der VW CC basiert auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) und wird sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb erhältlich sein.

Noch nicht entschieden ist, ob im Innenraum die Displays aus dem Passat zum Einsatz kommen oder ob der CC-Nachfolger bereits die nächste Generation des Modularen Infotainment-Baukastens (MIB) erhält. Dieser würde neben größeren Bildschirmen auch Features wie die Gestensteuerung ermöglichen.

Zur Startseite
Mittelklasse Fahrberichte VW CC 1.8 TSI, Heckansicht VW CC 1.8 TSI im Fahrbericht Der VW Passat macht sich hübsch

Das viertürige Coupé heißt jetzt nur noch VW CC.

VW CC
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über VW CC
Mehr zum Thema Coupé
VW Arteon Shootingbrake
Neuheiten
BMW 4er Concept, IAA 2019
Neuheiten
Opel Calibra, Frontansicht
Kaufberatung