Neues Audi S3 Cabrio (2014) in Genf

Kompakt, offen und 300 PS stark

Audi S3 Cabrio, Genfer Autosalon, Messe, 2014, Genfer Autosalon, Messe, 2014 Foto: Stefan Baldauf / Robert Kah 23 Bilder

Allrad und 300 PS, Sonne und frischer Wind in den Haaren. Audi stellt auf dem Autosalon Genf das S3 Cabrio mit Zweiliter-Turbomotor vor. Damit wächst die A3-Baureihe um ein weiteres Modell.

Das Audi S3 Cabrio ist nach dem dreitürigen Hatchback sowie der fünftürigen "Sportback"-Variante und der Limousine das vierte Modell der A3-Baureihe, das ein "S" im Namen tragen darf. Die Ingolstädter verpflanzen ihren stärksten Vierzylinder-Turbomotor ab Sommer 2014 auch ins offene Cabrio.

Audi S3 Cabrio ist genauso schnell wie der Dreitürer

Das 300 PS starke Audi S3 Cabrio schöpft seine Kraft aus dem bekannten Zweiliter-TFSI-Motor, der bereits in den anderen Karosserie-Typen zum Einsatz kommt. Maximal stemmt der Turbomotor 380 Nm auf die Kurbelwelle. Serienmäßig kommt der Allradantrieb "Quattro" zum Einsatz, der vornehmlich die Kraft an die Vorderachse schickt – außer das System erkennt bevorstehenden Schlupf. Dann wird die Leistung auch an die Hinterachse geleitet.

Ausprobieren kann man das System beim Sprint von Null auf 100 km/h. Das 1.620 kg schwere Audi S3 Cabrio bewältigt den Standard-Spurt in Kombination mit dem Sechsgang-DSG in 5,4 Sekunden. Damit liegt es gleichauf mit dem von sport auto im Vergleich mit dem BMW M135i xDrive getesteten Audi S3 Hatchbacks.

Sechsgang-DSG und Modifikationen an Fahrwerk und Bremsen

Wie die Fließheck-Variante erhält auch das Audi S3 Cabrio diverse Änderungen an Fahrwerk und Bremsen. So senkt Audi im Vergleich zum Basis-A3-Cabrio die Karosserie der S-Version um 25 Millimeter ab. Um dies zu erreichen, werden im offenen S3 andere Stoßdämpfer und Federn verbaut. An der Vorderachse kommt – wie im A3 Cabrio – eine McPherson-Konstruktion zum Einsatz, am anderen Fahrzeugende eine Vierlenker-Hinterachse. Insgesamt wurde das Fahrwerk gestrafft.

In Kombination mit 18-Zoll-Felgen und einer 225/40mm messenden Bereifung soll eine sportliche Fahrweise ermöglicht werden. Die Bremsscheiben wurden an der Vorderachse auf 340 mm vergrößert, die Bremssättel rot lackiert.

Audi S3 Cabrio mit typischen S-Elementen

Der Look des Audi S3 Cabrio ist typisch für die Sport-Modelle aus Ingolstadt. Vorne der Singleframe-Grill im Waben-Design mit eingepasstem S3-Emblem, eine tief heruntergezogene Frontschürze mit großen Lufteinlässen und serienmäßige Xenon-Scheinwerfer. Die Außenspiegel glänzen in Silbergrau, am Heck thront eine kleine Abrisskante. Unter den LED-Rückleuchten trompetet das Audi S3 Cabrio seine Abgase aus zwei Doppel-Endrohren heraus. Ein grauer Diffusor-Ansatz sorgt für Abtrieb.

Diejenigen, die jetzt Appetit auf mehr bekommen haben, müssen sich noch bis zum Sommer 2014 gedulden. Dann steht das Audi S3 Cabrio bei den Händlern. Der Preis? Ab 48.500 Euro wechselt der 300-PS-Open-Top-Sportler den Besitzer.

Neues Heft
Top Aktuell Seat Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS
Beliebte Artikel Audi S3, BMW M135i xDrive, Heckansicht Audi S3 gegen BMW M135i xDrive Kompakte Allradsportler im Duell DS X E-Tense DS X E-Tense im Fahrbericht Subversiv in die Zukunft
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu