Neuzulassungen, Gebrauchtwagen, Kennzeichen dpa
Fiat Panda
Smart Fortwo
Renault Twingo
Ford KA Titanium
Hyundai i20 1.2 Comfort 101 Bilder

Neuzulassungen im Januar 2010

Das Jahr 2010 startet schwach

Im Januar 2010 wurden insgesamt 201.763 Fahrzeuge erstmals in den Verkehr gebracht. Damit blieben die Neuzulassungen um 6,1 Prozent unter dem Vorjahr, meldet das Kraftfahrt Bundesamt (KBA) am Mittwoch (3.2. ) in Flensburg.

Auch die Pkw-Neuzulassungen blieben mit 181.189 Fahrzeugen um 4,3 Prozent unter dem Januar 2009. Gegenüber dem Vormonat blieben die Pkw-Neuzulassungen gar um 15,9 Prozent zurück. Die Gesamtzulassungen fielen gegenüber dem Vormonat um 16,4 Prozent.

Privatanteil geht weiter zurück

Mit dem Beginn des neuen Jahrs ging auch der Anteil der privaten Zulassungen weiter zurück und pendelte sich bei nun 42,2 Prozent ein. Dieser Trend machte sich besonders im Segment der Minis bemerkbar, das zu zweiten der Abwrackprämie noch boomte, jetzt aber erstmals um 7,6 Prozent einbrach. Rückläufig entwickelten sich auch die Zulassungen in den Segmenten Mittelklasse und Obere Mittelklasse. Zulegen konnten dagegen die Segmente Kleinwagen, Kompaktklasse und Mini-Vans.

Nur wenige Gewinner

Mit einem schlechten Start ins neue Jahr mussten sich die meisten Hersteller anfreunden. Einige wenige konnten aber weiter kräftig zulegen. Chevrolet beginnt das Jahr 2010 mit einem Plus von 43,7 Prozent. Nissan legt gar um 206,1 Prozent zu. Renault /Dacia konnte zu Jahresbeginn um 39 Prozent zulegen, Skoda gar um 43,8 Prozent und VW immerhin noch um 10,9 Prozent.

Die weiteren deutschen Anbieter lagen dagegen klar im Minus: Audi (minus 12,8 Prozent), BMW (minus 15,0 Prozent), Ford (minus 16,1 Prozent), Mercedes (minus 18,1 Prozent), Opel (minus 5,2 Prozent), Porsche (minus 31,7 Prozent) und Smart (minus 41,3 Prozent). Nicht ganz so heftig traf es die Franzosen von Peugeot (minus 0,7 Prozent) und Citroen (minus 5,9 Prozent).

Fiat als Marke konnte gar um 0,1 Prozent zulegen, während die Töchter Alfa (minus 9,0 Prozent) und Lancia (minus 58,9 Prozent) deutlich einbrachen. Auch die asiatischen Anbieter mussten deutliche Einbußen hinnehmen. Daihatsu liegt bei minus 22,2 Prozent, Honda bleibt um 43,2 Prozent unter dem Januar 2009-Ergebnis, Hyundai fährt ein Minus von 9,9 Prozent ein, Kia kommt auf ein Minus von nur 3,7 Prozent und Mazda auf minus 57,1 Prozent. Mitsubishi verliert zu Jahresbeginn 18,8 Prozent, Subaru 29,8 Prozent, Suzuki 18,2 Prozent und Toyota gar 36,6 Prozent.

Auch Gebrauchtmarkt mit deutlichem Einbruch

Auch die Zahl ber Besitzumschreibungen fiel zu Jahresgebinn deutlich rückläufig aus. Mit insgesamt 453.383 Halterwechseln lag das Minus bei 13,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den Pkw lag das Minus bei 14 Prozent. Im Januar wechselten 412.023 Pkw den Besitzer.

Neuzulassungen 2009 - Die Bestseller des Jahres

Hersteller Neuzulassungen 2009 Platzierung 2008
1. VW Golf 366.230 1.
2. VW Polo 109.005 8.
3. Opel Corsa 106.980 9.
4. Opel Astra 104.750 6.
5. Skoda Fabia 103.645 -
6. Ford Fiesta 102.570 -
7. VW Passat 84.729 4.
8. Mercedes C-Klasse 77.394 3.
9. Audi A4 / S4 75.341 2.
10. BMW 3er 72.288 5.
Die Detailergebnisse >>>    
Ergebnisse Minis    
Ergebnisse Kleinwagen    
Ergebnisse Kompaktklasse    
Ergebnisse Mittelklasse    
Ergebnisse Obere Mittelklasse    
Ergebnisse Oberklasse    
Ergebnisse Geländewagen    
Ergebnisse Sportwagen    
Ergebnisse Van    
Ergebnisse Utilities    
Ergebnisse Wohnmobile    
Verkehr Verkehr EU-Zulassungen 2009 bleibt knapp unter dem Vorjahr

Trotz Wirtschaftskrise blieb der europäische Automarkt im Jahr 2009 nur...

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Vergleichstest, Audi e-tron, Tesla Model X, ams0819
Politik & Wirtschaft
Audi Q2, DS 3 Crossback, VW T-Cross, Exterieur
Politik & Wirtschaft
Infiniti Q60
Politik & Wirtschaft