auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuzulassungen Januar 2018

Die Tops und Flops der Marken

Neuzulassungen Logo Foto: Hersteller 34 Bilder

Der Januar 2018 beginnt mit einem Paukenschlag: Die Neuzulassungen liegen nach Angaben des Kraftfahrt Bundesamtes (KBA) in Flensburg bei über 300.000 und verzeichnen einen zweistelligen Zuwachs.

06.02.2018 Holger Wittich

Im Vergleich zum Vorjahresmonat konnte die Neuzulassungsstatistik im Januar 2018 bei allen Kraftfahrzeugen um 11,8 Prozent zulegen – exakt 302.577 Kfz erhielten erstmals ein Kennzeichen. Gegenüber dem Dezembner 2017 stieg die Quote um 1,6 Prozent.

Ähnlich sieht es auch bei den Pkw aus. Ein Plus von 11,6 Prozent zum Januar 2017 bedeuten in absoluten Zahlen 269.429 Neuzulassungen. Im Januar 2017 lag die Pkw-Statistik unter 250.000 Pkw, 2016 unter 225.000 neuzugelassenen Pkw. Zum schwachen Dezember legte die Quote der Neuzulassungen bei den Personenkraftwagen um 6,1 Prozent zu.

Neuzulassungen Gesamtjahr 2017Die beliebtesten Autos Deutschlands

Tesla ist größter Verlierer im Januar

Der positive Januar spiegelt sich natürlich auch in der Gewinn- und Verlustrechnung der Marken wider. Lediglich sechs von 34 Marken sind im Minus. So steht Tesla mit minus 58,3 Prozent zum Januar 2017 als größter Verlierer fest. Dahinter folgen Lexus (-26,8 Prozent), Ssangyong (-26,3 Prozent), Fiat (-11,0 Prozent) und Audi (-2,9 Prozent). Auf der Gewinnerseite stehen Alfa mit plus 64,4 Prozent sowie Jeep mit 41,9 Prozent und Kia mit 40,6 Prozent Zuwachs.

Die deutschen Autobauer legten bis auf Audi zu: BMW um 1,8 Prozent, Ford um 16,1 Prozent, Mercedes um 8,4 Prozent, Porsche um 37,4 Prozent sowie VW um 9,7 Prozent. Die Marke Opel, mittlerweile Bestandteil des französischen Autokonzerns PSA, konnte um 0,4 Prozent zulegen.

Diesel-Quote sinkt weiter

Die Segmente Wohnmobile (+51,3 %), Sportwagen (+49,4 %) sowie Obere Mittelklasse (+40,0 %) erfuhren eine deutliche Zunahme gegenüber dem Vorjahresmonat. Einzig die Utilities (-7,0 %) und Vans (-5,8 %) zeigten sich rückläufig. Die Kompaktklasse (+13,4 %) bildete im Januar 2018 mit einem Anteil von 23,5 Prozent das stärkste Segment.

Die wichtigsten Daten zum Zulassungsmonat Januar 2018:

  • Anteil privater Zulassungen: 35,1 Prozent (+24,5%)
  • Anteil gewerbliche Zulassungen: 64,9 Prozent (+5,7 %)
  • Anteil Benziner: 61,8 Prozent (+32,1 %)
  • Anteil Diesel: 33,3 Prozent (-17,6%)
  • Anzahl Elektro-Pkw: 2.764 (+108,9%)
  • Anzahl Hybrid-Antriebe: 9.118 (+95,0 %)
    darunter Plug-in-Hybride (2.870; +87,2 Prozent). Anzahl Erdgasfahrzeuge (866; +370,7 %)
  • Anzahl Flüssiggasfahrzeuge (402/+29,3 %)
  • Durchschnittliche CO2-Ausstoß: 128,4 g/km (+0,5 %)

Auch der deutsche Gebrauchtwagenmarkt legt im Januar 2018 kräftig zu. 598.984 Pkw wechselten den Besitzer, ein Plus von 5,8 Prozent zum Vorjahresmonat und 15,3 Prozent zum Dezember 2017. Bei den Halterwechseln aller Kfz steht ein Plus von 6,9 Prozent zum Januar 2017 und ein Zuwachs von 16,9 Prozent zum Vormonat. Insgesamt wechselten 663.152 Kraftfahrzeuge im Januar 2018 den Besitzer.

Neuester Kommentar

alexpower@ Daß Mercedes nicht an die Verkäufe von VW herankommt ist doch logisch, aber immerhin ist Mercedes hinter VW die klare Nummer 2 in Deutschland. Und MKS@ Mercedes mit 26.419 versus BMW mit 20.759 sollten Sie nicht auf den Sprinter schieben. So wurden z.B. in 1/2017 in Deutschland ganze 260 Sprinter zugelassen. Der Abstand zu BMW war auch schon in 2017 für Mercedes signifikant hoch, weltweit z.B. 200.000 PKW mehr. Und ich befürchte durch die Einführung der neuen A-Klasse wird es noch deutlicher werden

alexanderhaydn 11. Februar 2018, 18:15 Uhr
Neues Heft
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden