Neuzulassungen

Minus im September

Foto: dpa

Die Konsumflaute im Automobilmarkt setzte sich auch im September fort. Insgesamt vermeldet das Kraftfahrt Bundesamt am Montag (11.10.) ein Minus von 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichsmonat.

So erhielten im September 2004 311.097 Kraftfahrzeuge erstmals ein Kennzeichen. Bei den Pkw fiel das Minus mit 3,7 Prozent und 274.538 erstmals in den Verkehr gebrachten Autos noch größer aus, obwohl der Pkw-Markt gegenüber dem Vormonat um satte 24,3 Prozent zulegen konnte.

Kummuliert über die ersten drei Quartale bleibt das Neuzulassungesniveau mit 2.833.345 Erstzulassungen insgesamt um 1,9 Prozent unter dem Vorjahr. Betrachtet nach Pkw steht bei 2.419.137 Neuzulassungen ein Minus von 2,4 Prozent zu Buche. Der schwache September macht die Prognose des Verbands der Automobilindustrie (VDA) von 3,24 Millionen Autos 2004 damit wohl zunichte. "Selbst bei einem starken Endspurt im letzten Quartal erscheint ein Jahresergebnis von 3,2 Millionen Neuzulassungen auf dem Pkw-Sektor als unrealistisch", resümierten die KBA-Experten.

Maserati und Daewoo als Quotenkönige, Renault verliert

Als erfolgreichste Automarken 2004 etabilieren sich Daewoo und Maserati. Die Koreaner konnten im September 1.511 Autos absetzen und so kummuliert gegenüber den ersten drei Quartalen 2003 um satte 52,1 Prozent zulegen. 64 Neuzulassungen im September polieren die Gesamtbilanz von Maserati für 2004 weiter auf und bescheren den Italienern einen Zuwachs von 53,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis. Auf ein gutes Ergebnis 2004 können auch Volvo (plus 28,5 Prozent / 3.366 Pkw), Hyundai (plus 27,5 Prozent / 4.561 Pkw), Lancia (plus 19,4 Prozent / 263 Pkw), Subaru (plus 17,4 Prozent / 974 Pkw), Toyota (plus 17,0 Prozent / 11.323 Pkw) und Porsche (plus 10,3 Prozent / 1.269 Pkw) spekulieren.

Gemischte Ergebnisse für die anderen deutschen Hersteller: Audi schiebt trotz 18.814 September-Neuzulassungen derzeit ein Minus von 9,0 Prozent vor sich her. Die BMW-Group (plus 4,8 Prozent / 25.130 Pkw) fährt weiter auf der Erfolgsspur. Ford (plus 1,5 Prozent / 22.440 Pkw) entwickelt sich leicht positiv. Mercedes (minus 8,8 Prozent / 31.562 Pkw) fährt gegenüber 2003 dagegen deutlich ins Minus - so auch Opel (minus 5,6 Prozent / 25.879 Pkw). VW konnte im September zwar mit 52.341 Pkw 40 Prozent mehr Fahrzeuge absetzten als im Vormonat, steuert aber insgesamt auf ein Minus von 2,9 Prozent zu.

Minus bei den Besitzumschreibungen

Einbußen musste auch der Gebrauchtwagenmarkt hinnehmen. Bei den Pkw fielen die Besitzumschreibungen mit 538.521 im September 2004 um 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichsmonat. Der Gesamtmarkt ging dagegen mit 606.316 Halterwechseln nur um 6,1 Prozent zurück. Kummuliert über die ersten neun Monate des Jahres ging der Gebrauchtwagenmarkt damit um 2,7 Prozent auf 5.751.134 Besitzumschreibungen zurück. Die Pkw-Halterwechsel reduzierten sich um 2,7 Prozent auf 5.030.867.

Neues Heft
Top Aktuell Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Beliebte Artikel Neuzulassungen Absturz im August Neuzulassungen Starker Einbruch im Juli
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Auktion vom Feinsten Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu