Neuzulassungen

Oktober bleibt stabil

Foto: dpa

Der Automarkt befindet sich weiter auf dem Weg der Besserung. Wie das KBA am Montag (6.11.) mitteilte, sank die Zahl der neu zugelassenen Pkw mit 293.832 Stück im Vergleich zum September zwar um 1,5 Prozent, gleichzeitig legte sie zum Vorjahr aber um 1,4 Prozent zu.

Erstmals für den Straßenverkehr zugelassen wurden im Oktober insgesamt 327.468 Fahrzeuge. Gegenüber dem Vormonat sind das vier Prozent weniger, im Vergleich zum Vorjahr aber immer noch ein Plus von 1,5 Prozent.

Damit wurden im Jahr 2006 bisher 2,84 Millionen Pkw neu in den Verkehr gebracht - das sind rund 30.000 Einheiten über Vorjahresniveau. Unter den deutschen Marken erzielte Opel (27.992 Einheiten/Plus 16 Prozent) den größten Zuwachs. Spitzenreiter bei den absoluten Zahlen bleibt allerdings auch weiterhin VW mit 61.187 (Plus 5,9 Prozent) Neuzulassungen.

Dacia mit höchster Zuwachsrate

Von den Zulassungszahlen einiger ausländischen Mitbewerber können auch BMW (Minus 5,5 Prozent), Mercedes (Minus 14,9 Prozent), Porsche (Plus 13,9 Prozent) und Audi (Plus 2,5 Prozent) nur träumen. Allein Dacia erzielte mit 161,5 Prozent ein größeres Plus als alle deutschen Fabrikate per Saldo zusammen. In absoluten Zahlen bewegt sich die Renault-Tochter dafür nur im Bereich von 544 Stück.

Zweiter großer Gewinner ist Nissan (4.396/Plus 65,3 Prozent) noch vor Ssangyong (166/Plus 62,7 Prozent). Renault erreichte mit über 14.000 Neuzulassungen und einem daraus resultierenden Anteil von 4,8 Prozent das beste Monatsergebnis der Importeure, gefolgt von Toyota und Peugeot. Den stärksten Einbruch erlitt Saab: Minus 42,2 Prozent.

Cabriolets trotzen Herbst-Tristesse

Zu den Garanten des guten Ergebnisses zählten diesmal die Vans (Plus 17 Prozent) und Geländewagen (Plus 13 Prozent). Besonders bemerkenswert: Trotz der tristen Herbsttage finden Cabriolets mit einem Plus von 28 Prozent noch immer reißenden Absatz. Bei der Fahrzeuggröße fällt die Wahl zunehmend auf verbraucherfreundliche Kleinwagen (Plus neun Prozent). Ebenfalls stabil ist der Trend zum Diesel (Plus 4,2 Prozent).

Belebung gab es derweil auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt. 640.000 Fahrzeuge wechselten im Oktober den Halter. Das sind gegenüber dem Vorjahr 5,8 Prozent mehr. Die Gesamtbilanz weist zum ersten Mal in diesem Jahr ein leichtes Plus von 0,1 Prozent auf. Mit 6.319.695 Besitzumschreibungen bewegt sich die absolute Zahl damit weitgehend auf Vorjahresniveau.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Seat Arona 1.5 TSI, Exterieur Alle Seat-Modelle mit Euro 6d-Temp Das Angebot ist überschaubar
Beliebte Artikel VW MEB Modularer Elektrobaukasten (MEB) So günstig werden VWs neue E-Autos IAA Nutzfahrzeuge 2018 Volvo Electric Hybrid Elektro-Linienbusse (IAA 2018) Flüsterleise durch die City
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus