Neuzulassungen

Starker Auftakt im Januar

Foto: dpa

Der deutsche Automarkt ist stark ins neue Jahr gestartet. Die Neuzulassungen erhöhten sich gegenüber dem Januar des Vorjahres um 10,8 Prozent auf mehr als 223.000 Fahrzeuge, teilte das Kraftfahrt-Bundesamt am Dienstag (7.2.) in Flensburg mit.

Unter den deutschen Marken kamen VW (45.739 Neuzulassungen) und Audi (17.858 Neuzulassungen) mit jeweils plus 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr am besten aus den Startlöchern. Die höchsten Zugewinne erreichten Fiat mit einem Plus von knapp 65 Prozent sowie 5.063 Neuzulassungen und Seat mit 62,9 Prozent und 4.484 Neuzulassungen. Auf der Verliererseite standen Smart (minus 31,0 Prozent) und Renault (minus 18,2 Prozent).

BMW konnte um 11,1 Prozent zulegen und erreichte 20.317 Neuzulassungen, Ford erzielte mit 15.493 verkauften Fahrzeugen ein Plus von 8,4 Prozent. Abwärts ging es für Mercedes (minus 11,5 Prozent / 21.175) und Opel (minus 5,0 Prozent / 19.921).

Gebremste Besitzumschreibungen

Gebrauchtwagen waren zum Jahresbeginn deutlich weniger gefragt als neue Autos. Insgesamt wechselten 550.329 Kraftfahrzeuge im Januar die Besitzer, was einem Rückgang von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Bei den Pkw fanden 506.167 Fahrzeuge (minus 0,1 Prozent) einen neuen Halter.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote