Nissan/Chrysler

Kooperation vertiefen

Foto: ams

Der verlustreiche drittgrößte US-Autobauer Chrysler und der japanische Hersteller Nissan wollen laut einem Zeitungsbericht ihre Kooperation auch auf Mittelklassewagen ausweiten.

Chrysler könnte die von Nissan produzierten Autos unter eigenem Namen in den USA verkaufen, berichtete das "Wall Street Journal" am Donnerstag (7.8.) unter Berufung auf Insider. Eine endgültige Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen.

Im April hatten die beiden Hersteller bereits eine Zusammenarbeit bei Kleinwagen und Pickups bekanntgegeben. Nissan wird von 2010 an in Japan ein kleines Auto für Chrysler bauen und der US-Hersteller ein Jahr später in Mexiko die Produktion eines großen Pickup-Modells für die Japaner beginnen. Chrysler kooperiert bei Kleinwagen zudem seit dem vergangenen Jahr mit dem chinesischen Autobauer Chery.

Angesichts der Talfahrt auf dem US-Markt setzt Chrysler zunehmend auf Allianzen. Der Verkauf nicht selbst produzierter
Mittelklassewagen wäre angesichts der großen Stückzahlen und der Bedeutung für den Autobauer eine deutliche Ausweitung dieser Strategie. Ein Chrysler-Sprecher wollte den Bericht auf Anfrage der Zeitung nicht kommentieren. Früheren Spekulationen zufolge spricht Chrysler auch mit dem indischen Hersteller Tata sowie mit Fiat über eine Zusammenarbeit.


Mehrüber:
Nissan Chrysler

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote