Foto: ams

Nissan/Chrysler

Neuer Modell-Tausch

Die beiden Autobauer Nissan und Chrysler wollen künftig noch mehr Modelle unter dem jeweils anderen Label vermarkten. Eine entsprechende Vereinbarung gab Chrysler am Montag (14.4.) bekannt.

So wird Nissan in Japan auf Basis einen Chrysler-Conceptcars Kleinwagen für Chrysler fertigen, die dann in Nordamerika, Europa und anderen Weltmärkten ab 2010 vertrieben werden sollen.

Im Gegenzug wird Chrysler für Nissan auf einer Nissan-Plattform einen großen Pickup für die Japaner in Mexiko fertigen, der dann ab 2011 auf dem nordamerikanischen Markt verkauft werden soll.

Es gehe um eine reine Produktionspartnerschaft, betonten Chrysler und Nissan. Eine gegenseitige Beteiligung sei damit nicht verbunden.

Für Chrysler könnte die Allianz eine Möglichkeit sein, das jahrzehntelange Know-how bei großen Fahrzeugen zu nutzen und weitere Kapazitätssenkungen anzumildern. Die sprithungrigen Geländewagen und Pickups, die der US-Autobranche einst den Löwenanteil ihrer Gewinne bescherten, sind bei den Autofahrern in Ungnade gefallen. Die Branche verbuchte gigantische Verluste und musste zehntausende Arbeitsplätze abbauen. Chrysler geht nach der Trennung vom deutschen Daimler-Konzern durch eine schmerzhafte Sanierung.

Der Chef von Nissan und Renault, Carlos Ghosn, fand mit Chrysler endlich einen Partner im US-Markt. Beim vergangenen Anlauf waren Gespräche mit Branchenführer General Motors ergebnislos verlaufen, weil der US-Konzern trotz Milliardenverlusten eine Sanierung im Alleingang bevorzugte. Mit seinen eigenen großen Pickups und Geländewagen war Nissan in den USA bisher nur mäßig erfolgreich.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Toyota S-FR Racing Concept
Mehr zum Thema Carlos Ghosn
Politik & Wirtschaft
Renault - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - 19. Juni 2014
Neuigkeiten
Red Bull - GP Ungarn - Budapest - Donnerstag - 23.7.2015
Neuigkeiten