Nissan

Nissan fährt Rekordgewinn ein

Der japanische Renault-Partner Nissan Motor hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen operativen Rekordgewinn eingefahren.

Wie der Autokonzern am Montag (26.4.) bekannt gab, stieg der Ertrag zum Bilanzstichtag 31. März 2004 um 11,9 Prozent auf 825 Milliarden Yen (6,3 Milliarden Euro). Mit einer operativen Gewinnmarge von 11,1 Prozent bestätigte Nissan seine Position als einer der profitabelsten Autobauer der Welt. Trotz ungünstiger Wechselkursaussichten erwartet der Konzern für das laufende Geschäftsjahr weitere Gewinnzuwächse.

Erstmals seit 13 Jahren verkaufte Nissan weltweit mehr als drei Millionen Autos, genau 3.057.000, ein Zuwachs von 10,4 Prozent. Der Umsatz der Gruppe erhöhte sich um 8,8 Prozent auf 7,4 Billionen Yen und der Nettogewinn um 1,7 Prozent auf 503,7 Milliarden Yen. Für das bis März 2005 laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen einen operativen Gewinn von 860 Milliarden Yen und einen Umsatz von 8,2 Billionen Yen. Zugleich kündigte Nissan-Chef Carlos Ghosn für April 2005 einen neuen drei Jahresplan an. Ziel ist ein jährlicher globaler Absatz von 4,2 Millionen Einheiten zum Ende des Geschäftsjahres 2007 (31. März).

Anders als für Daimler-Chrysler bei Mitsubishi Motors hat sich der Einstieg von Renault bei Nissan gelohnt. Die Franzosen hatten Ghosn nach Japan geschickt, um Nissan zuerst zu sanieren. 2003 trug Nissan 1,7 Milliarden zum Überschuss von 2,48 Milliarden Euro bei. Renault hält 44,4 Prozent an Nissan. Ghosn soll Chef beider Autobauer werden.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Mehr zum Thema Carlos Ghosn
Politik & Wirtschaft
Renault - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - 19. Juni 2014
Neuigkeiten
Red Bull - GP Ungarn - Budapest - Donnerstag - 23.7.2015
Neuigkeiten