Nissan

Gewinnverlust im ersten Halbjahr

Nissan

Der japanische Renault-Partner Nissan Motor hat in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres (31. März 2007) einen Rückgang des operativen Gewinns verbucht. Wie das Unternehmen am Donnerstag (26.10.) bekannt gab, fiel der operative Ertrag um 15,3 Prozent auf 348,6 Milliarden Yen (2,5 Mrd Euro).

Zu dem schwächeren Geschäft in den ersten sechs Monaten habe der Mangel an neuen Produkten beigetragen, erklärte Renault/Nissan-Chef Carlos Ghosn. Er kündigte für die zweite Jahreshälfte und in das Jahr 2007 hinein die Rückkehr zu einer intensiven Produkteinführung an, was auch schon in der Vergangenheit Nissan profitables Wachstum angetrieben habe. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hatte Nissan gerade eines von zehn für dieses Geschäftsjahr vorgesehenen neuen Produkten herausgebracht.

Der Nettoertrag in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres war um 18,8 Prozent auf 274,2 Milliarden Yen gestiegen. Ursächlich dafür war unter anderem der Verkauf von Aktien von Nissan Diesel Motor sowie Steuervergünstigungen durch Verluste in Folge der Umstrukturierung des heimischen Händlernetzes, hieß es. Der Umsatz stieg um 1,0 Prozent auf 4,5 Billionen Yen. In der ersten Jahreshälfte hatte Nissan weltweit insgesamt 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft, ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahr von 6,9 Prozent.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote