Nissan Micra-Rückruf

Lenkradbefestigung kann sich lösen

Nissan Micra, Seitenansicht Foto: Dino Eisele

Der japanische Autobauer Nissan muss weltweit 841.000 Fahrzeuge der Typen Micra und Cube in die Werkstätten zurückrufen. Die Befestigung des Lenkrads kann sich lösen. In Deutschland sind 66.558 Fahrzeuge betroffen.

66.558 Fahrzeuge in Deutschland

An den Modellen Cube und Micra bereitet die Befestigung des Lenkrads Probleme. Unter Umständen kann ein Befestigungbolzen mit einem zu geringen Drehmoment angezogen sein. In Folge kann sich der Bolzen lösen und das Spiel im Lenkrad vergrößern. Nur im Extremfall könne sich das Lenkrad lösen.

Betroffen vom Rückruf sind weltweit 841.000 Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum 2002 bis 2006 aus britischer und japanischer Fertigung. In Deutschland werden nach Nissan-Angaben 66.558 Fahrzeuge zurückgerufen.

Die Halter betroffener Fahrzeuge werden über das Kraftfahrt Bundesamt angeschrieben und mit ihrem Fahrzeug in die Werkstätten gebeten. In einem etwa 40-minütigen Werkstattaufenhalt wird der Lenkradbolzen neu angezogen, im Bedarfsfall auch das Lenkrad ausgetauscht. Für die Kunden ist die Aktion kostenlos.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Promobil
Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING
LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote