Nissan Patrol

Neuer Pfundskerl

Foto: Nissan

Nissan zeigt auf dem Autosalon in Val d´Isère den facegelifteten Patrol, der von Oktober 2004 an in der Verkauf gehen soll. Der neue Patrol wurde im Innern komplett überarbeitet, die äußere Optik ein wenig aufgefrischt.

Unter anderem wurde bei dem Allradler der Frontstoßfänger neu gestaltet. Technisch wartet der bekannte drei Liter große Turbodiesel-Direkteinspritzer mit einem verbesserten Drehmoment von 323 auf 380 Nm und einer um 1,5 aus 160 PS erhöhten Leistung auf. Damit beschleunigt der Patrol auf maximal 160 km/h. Der Durchschnittsverbrauch
soll bei 10,8 Litern auf 100 Kilometer liegen.

Den Partol mit seiner zulässigen Anhängelast von 3,5 Tonnen wird es als Dreitürer und mit verlängertem Radstand als Fünftürer mit sieben Sitzen geben. Als der Optionsliste wird künftig ein DVD-Navigationssystem stehen.

Die Preise erhöhen sich um etwa 1.500 Euro und beginnen nun bei 29.990 Euro für den Dreitürer mit fünf Sitzplätzen und 33.990 Euro für den Fünftürer mit längerem Radstand und Platz für sieben Insassen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tesla Model 3 (2019) Kein Kauf nach Leasing mehr Tesla will aus Leasingfahrzeugen Robotaxis machen Audi e-tron 55 Quattro Advanced, Exterieur Lieferzeiten für Elektroautos und Hybride Audi E-Tron mit Startschwierigkeiten
SUV Zero Labs Electric Classic Ford Bronco Zero Labs Ford Bronco Restomod mit Elektroantrieb Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8
Mittelklasse Tesla Model S P100D 4x4 - Test Tesla will schon 2020 vollautonom fahren Kein Lidar und Samsung-Prozessor statt Nvidia Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken