Nissan pusht Renault

Dank seiner hoch profitablen Beteiligung am japanischen Autohersteller Nissan hat Renault im vergangenen Jahr seinen Gewinn deutlich gesteigert.

Der Überschuss habe um 26,8 Prozent auf 2,48 Milliarden Euro zugenommen, teilte der französische Autokonzern am Dienstag (10.2.) in Paris mit. Dazu habe Nissan mit 1,7 Milliarden Euro beigetragen. Das Ergebnis lag im Rahmen der Markterwartung.

Der Umsatz der Renault SA stieg 2003 um 3,8 Prozent auf 37,52 Milliarden Euro und übertraf damit die Zielmarke von 36,7 Milliarden Euro. Der Weltmarktanteil habe sich im zweiten Halbjahr mit 4,1 Prozent stabilisiert, hieß es. In Westeuropa bleibe Renault mit 10,6 Prozent der Pkw- und 15,1 Prozent der Nutzfahrzeug-Sparte die stärkste Marke.

Trotz des schwachen Jahresbeginns erwartet Renault in diesem Jahr eine leichte Belebung der Autonachfrage in Europa. Renault werde dabei von seinen neuen Modellen profitieren. Zudem strebe der Konzern ein starkes Volumenwachstum außerhalb Westeuropas und eine weitere Verbesserung des Überschusses an.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Oliver Blume, CEO Porsche AG Porsche-Chef Blume im Interview Mehr E-Reichweite bei 200 km/h
Beliebte Artikel Kurzzulassungen 2003 Renault an der Spitze Schaeffler Bio-Hybrid CES 2019 Schaeffler Bio-Hybrid Tretauto mit E-Motor
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Valkyrie V12-Motor des Aston Martin Valkyrie Die Technik des 1.000-PS-Saugers Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 Turbo 993 Project Gold Porsche 911 Turbo 993 Project Gold Klassiker bringt 2,7 Mio. Euro Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Saab-Schnäppchen für 3.000 Euro