Nissan pusht Renault

Dank seiner hoch profitablen Beteiligung am japanischen Autohersteller Nissan hat Renault im vergangenen Jahr seinen Gewinn deutlich gesteigert.

Der Überschuss habe um 26,8 Prozent auf 2,48 Milliarden Euro zugenommen, teilte der französische Autokonzern am Dienstag (10.2.) in Paris mit. Dazu habe Nissan mit 1,7 Milliarden Euro beigetragen. Das Ergebnis lag im Rahmen der Markterwartung.

Der Umsatz der Renault SA stieg 2003 um 3,8 Prozent auf 37,52 Milliarden Euro und übertraf damit die Zielmarke von 36,7 Milliarden Euro. Der Weltmarktanteil habe sich im zweiten Halbjahr mit 4,1 Prozent stabilisiert, hieß es. In Westeuropa bleibe Renault mit 10,6 Prozent der Pkw- und 15,1 Prozent der Nutzfahrzeug-Sparte die stärkste Marke.

Trotz des schwachen Jahresbeginns erwartet Renault in diesem Jahr eine leichte Belebung der Autonachfrage in Europa. Renault werde dabei von seinen neuen Modellen profitieren. Zudem strebe der Konzern ein starkes Volumenwachstum außerhalb Westeuropas und eine weitere Verbesserung des Überschusses an.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Kurzzulassungen 2003 Renault an der Spitze Renault Zoe R110 2018 Renault Zoe Cargo 2019 Elektro-Kleinwagen kommt als Transporter
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise