Nissan Qashqai+2

Neue Sitzordnung

Foto: Nissan 9 Bilder

Nissan präsentiert auf der London Auto Show im Juli den Qashaqai+2 mit dritter Sitzreihe und verlängertem Radstand. Der Japan-SUV dringt mit diesem Modell nun auch in die Phalanx der Siebensitzer ein, von Oktober an wird es den vergrößerten Qashqai auf dem Markt geben.

Zur Aufnahme der weiteren Sitzreihe wurde der Radstand um 135 Millimeter auf 2,765 Meter verlängert, insgesamt legte er in der Länge um 211 Millimeter zu (Gesamtlänge: 4,526 Meter), in der Höhe um 38 Millimeter (1,543 Meter). Auch beim Gewicht bringt der neue Qashqai 100 Kilogramm mehr auf die Waage.

Neue Türen, neue Fenster, neuer Grill

Auch optisch wurde der Qashqai+2 verändert. So modifizierten die Japaner die vorderen und hinteren Türen, die Fensterrahmen vorne fallen nunmehr quadratischer aus, die hinteren Türen sind länger und kommen ebenfalls mit quadratischeren Fensternrahmen daher. Außerdem wurde dem Qashqai ein veränderter, leicht schmalerer Grill spendiert, auch die Stoßfänger erhielten ein Update. Das Panaoramadach fiel ebenfalls einer Veränderung zum Opfer, durch die größere Gesamtlänge wurde das Serien-Glasdach mit elektrischem Schattenspender um 140 Millimeter verlängert. Eine Dachreling gehört auch zur Ausstattung ab Werk.

Dritte Reihe bis 1,60 Meter Körpergröße

Für den besseren Zustieg der hinteren Passagier – die im Übrigen nicht größer als 1,60 Meter sein sollen – ist die zweite Sitzbank um 100 Millimeter verschiebbar. Im Gegensatz zum herkömmlichen Qashqai kann diese Bank im Verhältnis 40/20/40 umgeklappt werden – wobei der schmale Mittelsitz auch als komfortable Armlehen mit Staufach verwendet werden kann. Insgesamt können die Rückenlehnen in neun verschiedenen Positionen (Winkel zehn bis 25 Grad) eingestellt werden, um den hinteren Mitreisenden mehr Beinfreiheit zu bieten.

Ist die dritte Sitzreihe nicht belegt, kann sie im Verhältnis 50/50 flach umgelegt werden. Über dem entstehenden flachen Ladeboden soll es 500 Liter großer Stauraum entstehen, 90 Liter mehr als bei der fünfsitzigen Version.

In Sachen Motoren herrscht jedoch wieder Einigkeit (siehe Liste). Der 2,0-Liter-Benziner und sein Diesel-Pendant werden auch als Allradler mit permanenter Koppelung angeboten. Als Getriebeoptionen stehen ein manuelles Fünfganggetriebe für den 1,6-Liter-Benziner, ein Sechsgangschaltgetriebe für die Zweiliter-Diesel- und Benziner-Versionen, eine Sechsgang-Automatik für den 2.0 dCi 4x4 und ein CVT-Getriebe für den Qashqai 2,0 mit Allradantrieb zur Auswahl.

Neues Heft
Top Aktuell Renault-Nissan-Boss Ghosn verhaftet Vorwurf der Untreue
Beliebte Artikel Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung Lamborghini Urus ST-X Concept Lamborghini Urus ST-X Concept Renn-SUV für Markenpokal
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu