Nissan-Stadion

3,3 Millionen Euro für Namesrecht

Das Fußballstadion in Yokohama trägt vom 1. März 2005 an den Namen "Nissan Stadion“. Der Autohersteller hat die Namesrechte für fünf Jahre und für umgerechnet 3,3 Millionen Euro von der Stadt erworben.

Im der 1998 eröffneten Arena finden 72.000 Zuschauer Platz. 2002 spielte dort die deutsche Fußballnationalmannschaft im WM-Finale gegen Brasilien. Das Gelände, das für nationale und internationale Sport-Events genutzt wird, ist auch das Zuhause des Nissan Fußballteams, den Yokohama F-Marinos, die in der so genannten J-Liga spielen.

Mit den Namensrechten für das Stadion hat Nissan auch die Rechte an zwei weiteren Gebäuden erworben, die sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadion befinden. Das Kozukue Stadion wird in Zukunft "Nissan Field Kozuke“ heißen und der Sports Community Plaza wird "Nissan Water Park“ getauft.

Bereits im Juni dieses Jahres hatte Nissan angekündigt, dass die Konzernzentrale im Jahr 2010 von Tokio wieder nach Yokohama verlegt wird, wo Nissan im Jahr 1933 gegründet wurde.

Neues Heft
Top Aktuell Audi e-tron GT Audi e-Tron GT (2020) Mit dem Taycan-Klon durch L.A.
Beliebte Artikel Nissan Luxus-Ableger auch für Europa Nissan & Renault: Sparverein
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker