Nissan Versa Nissan
Nissan Versa
Nissan Versa
Nissan Versa
Nissan Versa
Nissan Versa 31 Bilder

Nissan Versa Note

Aufgefrischter US-Kompaktvan

Nissan zeigt auf der L.A. Auto Show den überarbeiteten Versa Note. Dazu gesellt sich noch das Sondermodell Juke in der Black Pearl Edition.

Der Versa Note erhält für das neue Modelljahr ein überarbeitetes Frontdesign, neue Außenfarben und neue Felgenakzente. Das Design ähnelt nun optisch den Schwestermodellen Sentra, Altima und Maxima. Der Versa Note ist neu in der Farbe „Monarch Orange“ oder „Deep Blue Pearl“ erhältlich. Darüber hinaus erhalten die Modelle Versa Note S Plus, SV und SL die bisher nur für den Versa Note SR erhältlich sportliche Heckblende.

Die S Plus und SV-Modelle erhalten zudem ein neues Radabdeckungsdesign sowie ein überarbeitetes 16-Zoll-Alu-Rad-Design. Das Innere des Versa Note umfasst größere Becherhalter, einen zweiten 12-Volt-Steckdose für die SV-, SR- und SL-Verkleidungen und einen USB-Zusatzanschluss für die Mittelkonsole.

Der Versa Note wird von einem 1,6-Liter-DOHC-16-Ventil-4-Zylinder-Motor angetrieben, der auf das Nissan Xtronic-Getriebe der nächsten Generation abgestimmt ist.

Der Versa Note wird in vier Varianten angeboten: S Plus, SV, SR und SL. Der Versa Note SR ist sportlicher ausgerichtet. Zur Außen- und Innenausstattung gehören Nebelscheinwerfer, Heckspoiler, Karosserie-Seitenschweller, sportlichere Sitze, ein Juke-Lederlenkrad, 16-Zoll-Sporträder und Außenspiegel mit integriertem Blinker.

Der Versa Note SL verfügt über eine Reihe spezieller Ausstattungen, darunter ein Navi mit 5,8-Zoll-Farb-Touchscreen-Display, beheizbare Vordersitze und Seitenspiegel sowie 16-Zoll-Leichtmetallräder.

Black Pearl Edition auf 1250 Exemplare begrenzt

Ab 2017 soll der Juke in der Black Pearl Edition auf den US-Markt kommen. Das Modell wurde vom Juke Color Studio entworfen und ist an die Vorgänger der „Yellow Stinger“ und „Black Stinger“ Editionen angelehnt. Des Weiteren ist der Nissan Juke in der Black Pearl Edition auf 1.250 Exemplare limitiert. Optische Verfeinerungen beginnen beim Außendesign: die Stoßfänger haben weiße Akzente bekommen und die Scheinwerfer haben ebenfalls eine weiße Außenverkleidung erhalten. An den Seiten sind weiße Türgriffe und weiße Kappen für die beheizten Außenspiegel montiert. Ein spezielles Black Pearl Edition-Abzeichen vervollständigt das überarbeitete Außendesign.

Für mehr Sportlichkeit sorgen die schwarz lackierten 17-Zoll Aluminium-Leichtmetallfelgen (215 / 55 17R). Das Interieur wurde ebenfalls überarbeitet. Die Vordersitze und das Lenkrad werden durch weiße Nähte gekennzeichnet. Abgerundet wird das Innere mit weißen Belüftungsöffnungen und weißen Akzenten am Schaltknauf.

Zur Startseite
Van Tests Nissan Note 1.2 DIG-S, Frontansicht Mini-Van ohne Temperament Nissan Note 1.2 DIG-S im Test

Bei der Aufladung des Dreizylinder-Direkteinspritzers im Note geht Nissan...

Nissan Juke
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Nissan Juke
Mehr zum Thema LA Auto Show
04/2019, Fahrbericht Kia e-Soul
E-Auto
Besonderheiten L.A. Auto Show 2018
Tech & Zukunft
I.D. Cargo
E-Auto