Noble M600 Speedster Noble
Noble M600 Speedster
Noble M600 Speedster
Noble M600 Speedster
Noble M600 Speedster 8 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Noble M600 Speedster: Supersportler jetzt ohne Dach

Noble M600 Speedster Supersportler jetzt ohne Dach

Inhalt von

Die britische Sportwagenmanufaktur Noble bietet den M600 jetzt auch in einer Speedster-Version an. Enthüllt wurde der offene Zweisitzer jetzt auf der Autosport International Show.

Der Speedster ist die logische Erweiterung der M600-Baureihe. Ein herausnehmbares Dachteil, das im Fahrzeug mitgeführt werden kann, macht aus dem M600 den Speedster. Technisch bleibt der Sportwagen unverändert. In den Handel soll der Speedster im Spätsommer kommen. Preise wurden noch nicht genannt.

Noble M600 Speedster bis zu 360 km/h schnell

Der 4,36 Meter lange M600 baut auf einem stählernen Gitterrohrrahmen auf. Die Crashelemente an Front und Heck sind wie die gesamte Karosserie aus Kohlefaserlaminat geformt. Das hält das Gewicht niedrig - der M600 bringt 1.198 kg auf die Waage.Für den Vortrieb sorgt ein 4,4-Liter-V8-Biturbomotor, der auf dem Yamaha-V8 aus dem Volvo-Regal basiert. Der Achtzylinder leistet 650 PS und 819 Nm. Geschaltet wird per Sechsganggetriebe - wahlweise manuell oder automatisiert. Den Schlupf an den Antriebsrädern des bis zu 360 km/h schnellen Noble M600 kontrolliert eine in Stufen einstellbare Traktionskontrolle. Daneben kann auch der Fahrmodus in den Stufen Road, Track und Race voreingestellt werden.

Bei den Rädern setzt der Brite auf 19 Zöller vorn mit 255/30er Reifen. Hinten kommen 20 Zöller mit 335/30er Pneus zum Einsatz. Stopp-Power liefern Sechskolbenzangen und 380er Scheiben vorn und 350er Scheiben mit Vierkolbenzangen an der Hinterachse.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr 05/2022_Mr. Wash Reportage Reportage Mr. Wash Ein Tag in der Auto-Waschstraße der Superlative

Redakteur Sandro Vitale versucht sich als Jobber beim Putztempel Mr. Wash.

Mehr zum Thema Sportwagen
Lamborghini Miura S (1969)
Auktionen & Events
Alpine A110 R Fernando Alonso Limited Edition
Neuheiten
Everrati Porsche 911 Typ 964
Restaurierung
Mehr anzeigen