Nordschleife

Corvette mit Bestzeit

Foto: GM 30 Bilder

Porsche ist einen prestigeträchtigen Rekord los: Die schnellste Runde, die ein serienmäßiger Sportwagen auf der Nordschleife des Nürburgrings zurückgelegt hat, ist einer Corvette ZR1 gelungen.

Im Rahmen letzter Abstimmungsfahrten während der so genannten Industriewochen auf dem Ring gelang es GM-Entwicklungsingenieur Jim Mero eine Zeit von 7.26,4 Minuten zu erzielen. Damit war die 647 PS starke Corvette um knapp sechs Sekunden schneller als die bisherige Rekordmarke, die bei 7.32,3 Minuten lag und noch aus dem April 2004 stammt. Damals wurde der Rekord von sport auto-Chefredakteur Horst von Saurma in einem Porsche Carrera GT aufgestellt.

Donkervoort bei getunten Autos vorne

Was den Rekord für straßenzugelassene, aber getunte und somit nicht mehr der serie entsprechenden Autos betrifft, liegt Porsche ebenfalls nicht mehr vorne. Lange Zeit wurde hier der Rekord vom Westerwälder wolfgang Kaufmann gehalten, der einst auf einem Gemballa-Porsche die Nordschleife in 7.32,5 Minuten umrundet hatte. Dann war der Wiesbadener Patrick Simon an der Reihe. Dem Nordschleifen-Experte gelang in einem Porsche 911 GT2R aus der Tuningschmiede Edo Competition am 4. August 2005 eine Runde in 7.15,6 Minuten.Doch bald darauf konterte der Paderborner Michael Düchting mit seinem Donkervoort D8 RS: um etwas mehr als 0,7 Sekunden unterbot er im Oktober 2005 Simons Bestmarke.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Chevrolet Corvette 5.7 im Test Chevrolet Corvette 5.7
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4