Obvio

Lotus baut Trybrid

Foto: Obvio 7 Bilder

Der brasilianische Autohersteller Obvio hat die britische Entwicklungsgesellschaft Lotus Engenieering damit beauftragt, zwei kleine Sportwagen zu entwickeln, die wahlweise mit drei Betriebsstoffen gefahren werden können.

Der über 100 Millionen Euro schwere Auftrag sieht vor, kompakte Hochleistungssportwagen zu bauen, die wahlweise mit Erdgas, Bio-Ethanol oder herkömmlichen Benzin betrieben werden können und weltweit vermarktet werden sollen.

Mit einer Stahl-Chassis-Struktur aus dem Flugzeugbau sollen die Modelle 828 und 012 alle Crash-Anforderungen erfüllen können und dennoch sehr leicht ausfallen. Lotus spricht von Fahrzeuggewichten zwischen 600 und 750 Kilogramm.  Beide Modelle sollen als Dreisitzer ausgelegt sein und mit nach oben öffnenden Türen versehen werden. Der 828 kommt mit einer Länge von 2,65 Meter, einer Breite von 1,65 Meter und einer Höhe von 1,50 Meter daher. Der 012 wird 3,20 Meter lang und 1,80 Meter breit. Beide verfügen über Scheibenbremsen rundum.

Zur Ausstattung sollen Front- und Seitenairbags zählen, die Karosserie besteht aus Kunststoff. Optional sind eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber, Sportsitze, ein Multimedia-Paket, Zentralverriegelung und eine Lederausstattung zu haben. Beide Modelle rollen auf 19 Zoll großen Leichtmetallrädern mit Reifen der Dimension 215/45 vorn und 245/40 hinten.

Als Basistriebwerk dient ein 115 PS starker 1,6-Liter-Vierzylinder, der der brasilianischen Kooperation zwischen BMW und Daimler-Chrysler entstammt und unter anderem die erste Generation des Mini antreibt. Für den quer eingebauten Mittelmotor mit Hinterradantrieb soll Lotus Motorsteuerungen entwickeln, die den Betrieb mit allen drei Betriebsstoffen zulassen. Als Top-Speed gibt Obvio hier 160 km/h an. Parallel sollen die Briten aufgeladene Hochleistungsvarianten mit einer Range von 170 bis 250 PS entwickeln, die den 012 dann auf bis zu 260 km/h beschleunigen sollen. Reine Elektroantriebe mit einer Leistung von 120 kW und einer Reichweite von fast 400 Kilometern mit einer Batterieladung sollen später ebenfalls folgen. Die Kraftübertragung soll durchweg mit CVT-Getrieben erfolgen. Manuelle Sechsgang-Getriebe stehen auf der Optionsliste.

Beide Modelle sollen in Brasilien gefertigt werden und 2008 an den Start gehen. Bereits jetzt habe Obvio nach eigenen Angaben einen Kontrakt mit seinem Importeur für Nordamerika, der die Abnahme von 50.000 Fahrzeugen jährlich garantiert. Auf anderen Weltmärkten sollen die beiden Obvio-Modelle dann in den folgenden 18 Monaten eingeführt werden. Die Preise für den 012 mit benzinmotor starten bei 28.000 US-Dollar, die Elektrovariante wird mit 59.000 US-Dollar kalkuliert.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Facelift kommt 2019
Beliebte Artikel Lotus Exige 265 E British Racing - very green Obvio Rios Reißer
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden