Online-Datenbank für Autodesigner

Ein einzigartiges Bild- und Datenarchiv im Internet gibt Profi-Automobildesignern erstmals einen vergleichenden Überblick auf aktuelle Serienautos und Showcars.

Initiatoren der Online-Datenbank sind Autodesigner Ginger Ostle und Trendanalyst Jörg Friedrich. Ostle, früher unter anderem für Mazda und Porsche tätig, gründete mit dem ehemaligen Produktdesigner Friedrich im Jahr 2002 als Unternehmensberatung für die Autoindustrie die Car Men GmbH in Idstein/Taunus. Eineinhalb Jahre lang wurde an der Datenbank entwickelt, die nun online steht und deren Vermarktung der Marketing-Experte Wilhelm P. König vorantreibt.

Das ständig aktualisierte Internet-Archiv hält derzeit zu 24 Serienautos und 60 Concept-Cars einen Bilder-Satz von jeweils 130 Gesamt- und Detailansichten (innen und außen) bereit, die der besseren Gegenüberstellung wegen alle mit silbernen Autos und in exakt gleichem Winkel aufgenommen wurden. Die Fotos sind so hoch auflösend, dass sogar die Körnung der Armaturenbrettnarbung erkennbar ist.

Direkter Konkurrenzvergleich möglich

Die Menüführung ist so gestaltet, dass sich parallel zum gewählten Modell auch Konkurrenzfahrzeuge zum direkten Vergleich dazuschalten lassen. Außerdem gibt es zu jedem Auto einen ausführlichen Datenkasten mit Abmessungen, Motorisierung und Preisen sowie eine Übersicht aller verfügbaren Farben und Innenausstattungen. Alle Inhalte lassen sich auch downloaden.

Lizenznehmer können kostenlos die Aufnahme neuer, für sie besonders wichtiger Modelle in die Datenbank beantragen. Die Umsetzung wird dann innerhalb weniger Wochen vorgenommen. Zudem lassen sich im Market & Trend-Bereich des Online-Archivs über einen Zeitstrahl die Designtrends aller Klassen und Nischen von gestern über heute bis morgen verfolgen.

Car Menu wendet sich an Autodesigner und Produktplaner, die Benchmarks für ihre Arbeit suchen und deren Firmen lieber Lizenzgebühren für das Online-Archiv zahlen als eigene kostenintensive Vergleichsbetrachtungen anzustellen. Die Freischaltung des Programms kostet pro Rechner 6.000 Euro plus Mehrwertsteuer im Jahr. Monatlich fallen dann nochmal 1.900 Euro Nutzungsgebühr zuzüglich Steuer an.

Kontakt und weitere Infos über www.go-car-men.de.

Neues Heft
Top Aktuell Cyber Monday Woche 2018 Die besten Deals für Autofahrer
Beliebte Artikel Design-Preis für Pininfarina ams-Designwettbewerb
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu