Opel

40 Stunden im Visier

Foto: dpa

Update ++ In den Verhandlungen um einschneidende Sparmaßnahmen erwägt der Autokonzern Opel auch eine Wiedereinführung der 40-Stunden-Woche ohne Lohnausgleich. Vorstands auch der Verzicht auf Tariferhöhungen bis 2009.

Das geht aus einem in der "Bild"-Zeitung veröffentlichten internen Papier hervor. Dabei handele es sich um die Auflistung von Einsparpotenzialen, die der Vorstand am vergangenen Dienstag dem Betriebsrat vorgelegt habe, bestätigte ein Unternehmenssprecher. Weitere Punkte seien der Verzicht auf Tariferhöhungen bis 2009 und die Kürzung von Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie Schichtzulagen.

Der Gesamtbetriebsrat wollte zu der Veröffentlichung der Liste keine Stellung nehmen. Die Arbeitnehmervertreter fordern für die rund 32.000 Opel-Beschäftigten in Deutschland eine Beschäftigungsgarantie bis mindestens 2010 sowie Kapazitätszusagen für die einzelnen Standorte. Die Auflistung der Sparmaßnahmen habe der Vorstand auf Wunsch des Betriebsrats vorgelegt, sagte der Opel-Sprecher. "Sie ist ein Diskussionskatalog, der keine Wertung enthält." Konkrete Einsparsummen seien zu den einzelnen Punkten nicht genannt worden. Das Unternehmen bleibe bei seiner Linie, die Vorschläge weiterhin intern diskutieren zu wollen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Elektroauto laden Elektromobilität So viel kostet das Laden eines E-Autos 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken