Opel

Betriebsrat besorgt um Werk Bochum

Foto: ams 6 Bilder

Der Opel-Betriebsrat fürchtet um die Zukunft des Standorts Bochum. "Wenn GM seine Planspiele in die Realität umsetzt, den Astra ab Mitte kommender Dekade in Rüsselsheim zu produzieren, fürchte ich um die Existenz des Bochumer Werks mit seinen insgesamt 6.200 Mitarbeitern", sagte der Bochumer Opel-Betriebsratsvorsitzende Rainer Einenkel im Gespräch mit auto motor und sport.

Nach Informationen aus Führungskreisen prüft Opel derzeit die Chancen, den übernächsten Astra ab 2014/15 im Stammwerk Rüsselsheim zu fertigen, in dem bislang nur die Mitteklassemodelle Vectra und Signum vom Band laufen. Eine solche Entscheidung könnte zu Kostensenkungen und der Verschlankung des Produktionsverbundes beitragen; Deutschland ist das einzige Land in Europa mit drei Opel-Pkw-Produktionswerken.

Technische Voraussetzung für diese Entscheidung wäre, dass das Kompaktmodell dann auf der gleichen Komponentenarchitektur basiert wie das Mittelklassemodell Insignia, das diesen November als Nachfolger des Vectra neu in den Markt kommt. Ein Sprecher wollte "solche Spekulationen über mögliche, zukünftige Architekturentscheidungen" und ihre Folgen nicht kommentieren.

Einenkel plädierte auf eine gleichmäßige Verteilung von Produktionsvolumen: "Jedes Opel-Werk braucht eine große Baureihe, um wirtschaftlich ausgelastet zu sein. Falls uns in Bochum der Astra-Auftrag entzogen wird, brauchen wir frühzeitig verbindliche Zusagen für ein Ersatzmodell mit einem vergleichbaren Produktionsvolumen", betonte Einenkel. "Es kann nicht sein, dass ein Werk eine zweite Baureihe übernimmt und die Kollegen in dem anderen dafür leer ausgehen. Wenn Astra und Insignia irgendwann von einem Band laufen können, dann könnte das genauso gut auch in Bochum passieren. Aber auf so eine Diskussion wollen wir uns erst gar nicht einlassen."

Zufrieden gibt sich Einenkel mit den Bemühungen für den Produktionsstart der nächsten Astra-Generation. Einenkel: "Der Konzern investiert gerade anständig in unser Werk, um die Neuauflage des Astra, der 2010 in den Markt kommt, vorzubereiten. Damit sind wir dann das größte europäische Delta-Werk und gleichzeitig ab 2011 das einzige europäische Zafira-Werk. Unsere technisch installierte Kapazität wird dann bei 250.000 Einheiten liegen - und es finden zurzeit komplizierte Verhandlungen statt, um diese Kapazität voll auszuschöpfen." Im vergangenen Jahr liefen im Werk Bochum 174.100 Astra und 67.500 Zafira vom Band. Den zehnmillionsten Astra wird Bochum im Mai bauen. Opel produziert seit 1962 am Standort Bochum. Neben dem Werk Bochum rollen die Modelle der Opel-Kompaktklasse derzeit auch in den GM-Werken Antwerpen (Belgien), Gliwice (Polen) und Ellesmere Port (England) vom Band.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Facelift kommt 2019
Beliebte Artikel Opel-Betriebsrat Chevrolet für Rüsselsheim Opel Mindestens 130.000 Insignia
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden