Opel Logo SB-Medien
Opelwerk Eisenach
Opel PACE Präsentation Lohscheller Studie Designskizze
Opel Adam S, Frontansicht
Opel Karl 1.0, Frontansicht 17 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Opel-Bilanz 2017: Wieder ein Milliarden-Verlust

Opel-Bilanz 2017 Wieder ein Milliarden-Verlust

Der Autobauer Opel hat es offensichtlich auch 2017 nicht in die Gewinnzone geschafft. Wie das Handelsblatt berichtet, belaufen sich die Verluste der PSA-Tochter auf über eine Milliarde Euro.

Mit Bezug auf Aufsichtsratskreise schreibt das Handelsblatt, das operative Minus liege bei deutlich über einer Milliarde Euro. Seit 1999 summieren sich die Opel-Verluste damit auf über 20 Milliarden Euro.

Opel gehört erst seit August 2017 zum französischen PSA-Konzern, entsprechend zeigen die von den Franzosen eingeleitete Maßnahmen in der 2017er Bilanz noch keine Wirkung. PSA lehne eine Stellungnahme zum erneuten Verlust ab. Die PSA-Bilanzpressekonferenz ist auf den 1. März terminiert, aber auch dort soll von PSA keine Jahreszahl für Opel veröffentlicht werden.

Neumann und Müller wollten 2017 die Wende schaffen

2017 hätte aus Opel-Sicht mit seinen neuen Modellen eigentlich ein gutes Jahr werden sollen. Das frühere Management unter dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Karl Thomas Neumann und Marketing-Chefin Tina Müller wollte 2017 die Wende schaffen. Schon für 2016 hatte Neumann versprochen, dass Opel wieder in die Gewinnzone zurückkehren würde. Opel machte allerdings rund 250 Millionen US-Dollar Verlust und verwies auf den Brexit als Entschuldigung.

Trotz eines wachsenden europäischen Markts (plus 3,4 Prozent) konnte Opel in 2017 europaweit nur rund 940.000 Fahrzeuge verkaufen, gegenüber dem Vorjahr bedeutet das ein Minus von rund fünf Prozent. Das Unternehmen leide unter seinem schlechten Image. Autofahrer greifen lieber zu einer Marke mit besserem Ruf, schreibt das Handelsblatt.

Opel reagiert mit einem kurzen Statement auf den Bericht des Handelsblatt: „Das sind typische `Fake-News´. Eine solche Zahl ist innerhalb von Opel/Vauxhall nicht verfügbar.“

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Opel Ampera-e, Frontansicht Elektroauto Opel Ampera-e (2018) Preis, Lieferzeit, Reichweite in der Praxis

Seit Januar 2018 kann der Ampera-e wieder bestellt werden. Die Lieferzeit...

Opel
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Opel