Opel

Die Preise steigen

Foto: Achim Hartmann

Der Rüsselsheimer Autobauer Opel erhöht zum 2. Januar die Preise für die meisten Pkw-Modelle um durchschnittlich 0,67 Prozent. Nicht erhöht werden Opel Tigra, Astra Cabrio und Meriva und ausgewählte Varianten anderer Fahrzeuge sowie alle OPC Modelle und Diesel-Modelle, die serienmäßig mit Rußfilter ausgestattet sind.

Beim Microvan Agila steigen die Preise um 20 bis 165 Euro je nach Ausstattung und Motorisierung. Unverändert bleiben lediglich die Basismodelle 1.0 und 1.2. Der Kleinwagen Corsa verteuert sich zwischen 120 bis 195 Euro. Wer mit dem sportlichen Astra GTC liebäugelt, muss künftig wenigstens 15.700 Euro und damit durchweg 220 Euro mehr investieren. Um den gleichen Betrag teurer werden alle fünftürigen Astra-Modelle sowie alle Astra Caravan.

Beim Van Zafira legen die Preise um 305 Euro zu, damit kostet der günstigste Siebensitzer ab 20.295 Euro. Satte 340 Euro steigen die Preise für die viertürigen und fünftürigen Varianten der Vectra Limousine sowie den Vectra Caravan und den Signum.

Bei den Nutzfahrzeugen werden der Combo um 155 Euro, der Vivaro (außer Vivaro Life) zwischen 220 und 325 Euro und der Movano zwischen 235 und 435 Euro teurer.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Opel Meriva OPC Zwerg Rase Steinmetz Opel Zafira Familien-Sportler
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Aston Martin Zagato Shooting Brake Aston Martin Vanquish Zagato Shooting Brake Extrem sportlicher und edler Luxus-Kombi TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft