Opel Eisenach

Mehr Kurzarbeit wegen Absatzflaute

Die anhaltende Absatzflaute zwingt den Autobauer Opel zu Kurzarbeit in seinem Thüringer Werk in Eisenach. Als Reaktion auf die Nachfrageschwäche vor allem in Deutschland seien im November und Dezember durchschnittlich 15 Tage Kurzarbeit pro Mitarbeiter vorgesehen.

Dies sagte der Betriebsratschef der Opel Eisenach GmbH, Harald Lieske, am Dienstag (28.9.). Das Unternehmen bestätigte die Pläne. Damit wird die Produktion bei der Tochter der Adam Opel AG deutlich stärker zurückgefahren als ohnehin vorgesehen. Opel hatte bereits im August angekündigt, dass die Montagebänder in der "Corsa"-Fabrik mit rund 1.800 Beschäftigten im Oktober an elf Tagen stehen.

Eisenach ist damit neben dem Stammwerk in Rüsselsheim der zweite deutsche Opel-Standort, der nicht ausgelastet ist. In Rüsselsheim gilt bis Jahresende eine 30-Stunden-Woche mit teilweisem Lohnausgleich. In Eisenach war zunächst versucht worden, die Probleme über ein flexibles Arbeitszeitmodell zu lösen. Eine Betriebsvereinbarung ermöglicht pro Mitarbeiter 20 bezahlte Ausfallschichten pro Jahr, die aber später nachgeholt werden müssen.

Neues Heft
Top Aktuell Semcon ATC-System automatisch anhängen Semcon ATC-System Anhänger vollautomatisch anhängen
Beliebte Artikel Opel 1.500 Jobs zuviel GM: Keine Opel-Werke mehr
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich Aston Martin Vanquish Coupé, Impression, Schottland Neuer Morgan Sportwagen Basis von Aston Martin?
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu