6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Opel Flextreme GT/E Concept auf dem Autosalon in Genf 2010

Elektro-Opel für die Mittelklasse

Opel Flextreme GTE Foto: Harald Hamprecht 28 Bilder

Der angeschlagene Autobauer Opel hat bereits mehrfach angekündigt,  künftig stärker auf Elektroautos setzen zu wollen. Wohin die Reise gehen könnte, zeigen die Rüsselsheimer mit dem Opel Flextreme GT/E Concept auf dem Autosalon in Genf.

18.02.2010 Uli Baumann

Der Elektro-Antrieb ist für Opel der Schlüssel zu mehr Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen. Mit dem 4,76 Meter langen Opel Flextreme GT/E Concept, das auf dem Genfer Autosalon erstmals der Öffentlichkeit gezeigt wird,  präsentiert Opel dieses Konzept im Mittelklasse-Format. Wie im Opel Ampera, der bereits 2011 auf den Markt kommen soll, wird auch im Flextreme GT/E ein Elektromotor mit einem kleinen Verbrennungsmotor als Range Extender kombiniert.

Der Flextreme GT/E legt bis zu 60 Kilometer rein elektrisch zurück

So arbeitet an der Vorderachse ein 120 kW und 370 Nm starker E-Motor, der das viersitzige Coupé in knapp neun Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h möglich machen soll. Mit einer vollen Ladung der 16 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie, die unter dem Rücksitz im Fahrzeugboden platziert wurde, soll der Opel Flextreme GT/E eine Reichweite von 60 Kilometern erreichen. Ist der Strom verbraucht, schaltet sich ein 72 PS starker 1,4-Liter-Benziner zu, der als Generator die Batterie mit neuem Saft versorgt und so die Reichweite des Flextreme GT/E auf 500 Kilometer hochschraubt. Die CO2-Emissionen steigen dann von Null auf 40 g/km, der Verbrauch auf 1,6 Liter an. Wer mit leerer Batterie an die Ladesäule rollt, kann diese nach knapp drei Stunden mit voll geladenen Energiespeichern wieder verlassen.

Aerodynamische Grundform mit aktiven Elementen

Aber auch optisch gibt sich der Opel Flextreme GT/E revolutionär. Die niedrige Silhouette und der vollverkleidete Unterboden tragen ihren Teil zum cW-Wert von 0,22 bei. Aerodynamisch effizient sollen auch die vollflächig abgedeckten 21 Zoll-Felgen mit ihren 195/45er Leichtlaufreifen agieren. Mit einer Breite von 1,87 Meter und einer Höhe von 1,30 Meter kauert der Flextreme flach und breit auf dem Asphalt. Die pfeilförmigen Front- und Heck-LED-Leuchten sowie die durchbrochenen C-Säulen setzen weitere Akzente. Der neue, trapezförmige Grill trägt mittig eine ebenfalls pfeilförmige Chromleiste mit Opel-Emblem, hinter dem sich die Ladebuchse für die Batterien des Flextreme GT/E verbirgt. Die Motorhaube ist von seitlichen Entlüftungsschlitzen geprägt.

Das Türsystem mit den hinten angeschlagenen Fondtüren des Flextreme GT/E bedient sich beim Opel Meriva. Die Außenspiegel wurden durch kleine Kameras in den A-Säulen ersetzt. Die Kofferraumklappe des Flextreme GT/E reicht wie beim Insignia weit um die Flanken. Das Glasdach ist selbsttönend ausgelegt und trägt zudem eine Lufthutze zur Batteriekühlung. Aktiv in die Aerodynamik greifen zudem ausfahrbare Spoiler an den hinteren Radkästen ein.



Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Heftvorschau auto motor und sport, Ausgabe 24/2017
Heft 24 / 2017 9. November 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden