Opel in der Krise

Deutsche Autofahrer favorisieren Magna als Opel-Partner

Opel Logo Foto: dpa 144 Bilder

Die Marktforschung "Puls" hat über 1.000 Autofahrer nach den Überlebenschancen der Automobilhersteller befragt. Die Mehrheit sieht in der Opel-Übernahme durch Magna die besten Chancen für die Marke mit dem Blitz.

Für den angeschlagenen Automobilkonzern Opel gibt es derzeit mehrere Interessenten. Neben dem italienischen Fiat-Konzern bekundet auch der österreichische Automobilzulieferer Magna reges Interesse an einer Übernahme der GM-Tochter.

Fiat ist ohne Fusion zu schwach

Laut der Befragungsergebnisse der Nürnberger Marktforschung "Puls" sehen 28 Prozent der deutschen Autofahrer in der Opel-Übernahme durch Magna die größten Chancen für die Rüsselsheimer, die momentane Wirtschaftskrise zu überstehen. Demgegenüber favorisieren nur 22 Prozent der Befragten eine Opel-Fusion mit Fiat und Chrysler, wie sie sich Fiat-Chef Sergio Marchione wünscht.

Dass der Rüsselsheimer Autohersteller jedoch mit einem anderen Unternehmen fusionieren muss, um überlebensfährig zu sein, steht für die Mehrheit der deutschen Autofahrer außer Frage. Lediglich 18 Prozent glauben, dass Opel stark genug ist, um die Krise als eigenständiger Hersteller zu überstehen. Gegenüber der im April durchgeführten Befragung gab es im Mai große Verschiebungen im Meinungsbild.  Hatten im Vormonat noch 53 Prozent der Befragten Fiat eine eigenständige Überlebensfähigkeit zugetraut, sind es nun nur noch 32 Prozent.

"Das Bemühen um Chrysler und Opel zeigt den Autokäufern, dass Fiat alleine in einer schwachen Position ist", so "Puls"-Chef Konrad Weßner.

Porsche als Verlierer, BMW als Gewinner

Die aktuellen Ereignisse um den Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche und der Machtkampf mit VW lassen das Vertrauen der Befragten in die Eigenständigkeit der Zuffenhausener sinken. Auch aufgrund der hohen Verschuldung von Porsche trauen es dem Unternehmen nur noch 62 Prozent der Befragten zu, am Ende der Krise weiter eigenständig zu sein (gegenüber 80 Prozent im April).

Demgegenüber scheint die Zukunft von BMW für die deutschen Autofahrer gesichert. 90 Prozent der im Rahmen der Umfrage interviewten Autofahrer glauben, dass die Münchener die Krise als eigenständiges Unternehmen überstehen werden. General Motors liegt mit einem Wert von zehn Prozent am Ende der Skala.

"Puls"-Befragungsergebnis: Folgende Hersteller werden eigenständig überleben

Hersteller Mai 2009 (in Prozent) April 2009 (in Prozent)
BMW 90 88
Volkswagen (VW, Audi, Skoda, Seat) 87 89
Daimler (Mercedes, smart) 80 79
Toyota 78 74
Renault/ Nissan 69 64
Peugeot/ Citroen 68 64
Porsche 63 80
Honda 62 52
Ford 56 52
Hyundai/ Kia 52 39
Mitsubishi 49 42
Fiat alleine 32 53
Magna + Opel 28 nicht abgefragt
Fiat + Chrysler + Opel 22 nicht abgefragt
Opel (als eigenständiger Hersteller) 18 nicht abgefragt
Fiat + Chrysler 17 nicht abgefragt
General Motors (GM) 10 nicht abgefragt
Live Abstimmnung 0 Mal abgestimmt
Wer soll Opel retten?
Fiat
Magna
Opel sich selbst
Opel kann nicht gerettet werden
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote