Opel Insignia

Aggressiver Preis, viele Innovationen

Foto: Opel 4 Bilder

Der Opel Insignia feiert auf der London Motor Show seine Weltpremiere. Das Basismodell ist ab 22.700 Euro zu haben.

Die viertürige Basis-Limousine trägt dabei den 115 PS starken 1,6-Liter-Benziner. Die Dieselmodelle starten bei 24.300 Euro mit dem 110 PS starken 2.0 CDTI. Top-Benziner ist der allradgetriebene 2,8-Liter-V6 Turbo mit 260 PS, der ab 39.530 Euro zu haben sein wird. Den stärksten Diesel, den 2.0 CDTI mit 160 PS, offeriert Opel ab 29.755 Euro.

Die Preisliste für die fünftürigen Varianten beginnt bei 23.090 Euro für den 1,6-Liter-Benziner, der kleinste Diesel kostet ab 24.690 Euro. Insgesamt bietet Opel den Insignia in den vier Ausstattungsniveaus Basis, Edition, Sport und Cosmo an.

„22.700 Euro sind ein Kampfpreis. Er straft all die Lügen, die behaupten, man könne nur in Osteuropa wirtschaftlich günstige Autos bauen. Der Insignia zeigt, das sich Produktionsarbeitsplätze auch im Hochlohnland Deutschland sichern lassen, mitten in der Rhein-Main-Region mit ihrer Finanzmetropole Frankfurt, wenn Konzernführung und Arbeitnehmervertretung an einem Strang ziehen“, sagt Betriebsratschef und Aufsichtsratvize Klaus Franz am Rande der British Motor Show gegenüber auto-motor-und-sport.de

Opel-Vertriebschef Thomas Owsianski sagte: „Das Segment ist hart umkämpft und am Schrumpfen. Trotzdem wollen wir im kommenden Jahr allein in Deutschland mehr als 35.000 Insignia verkaufen. Die Eroberungsrate bei anderen Marken sehen wir bei 30 Prozent. Zudem setzen wir hier auf einen Bestand von rund 300.000 treuen Vectra- und Omega-Fahrern.

Zum Vergleich, die Preise für die Konkurrenten Ford Mondeo und VW Passat beginnen bei 22.250 beziehungsweise 23.075 Euro.

Bei der Eroberung von Neukunden könnten die zahlreichen Innovationen helfen, die in dieser Klasse nicht üblich sind: Eine Kamera namens “Opel Eye„ erlaubt – so wie demnächst auch im neuen BMW 7er – eine Verkehrszeichenerkennung und wirkt gleichzeitig als Spurhalteassistent. Winterfahrten erleichtert die “Hot Shot„-Funktion für beheiztes Scheibenwaschwasser. Eine neue Infotainment-Generation umfasst einen 7-Zoll-Farbbildschirm, 3D-Darstellung, einen digitalen Reiseführer und verbesserte Scroll- und Zoom-Funktionen. Außerdem ist ein i-Pod Anschluss serienmäßig. Die Sportsitze sind mit dem selten vergebenen Gütesiegel des Vereins “Aktion Gesunder Rücken e.V.„ ausgezeichnet – einer Vereinigung unabhängiger Ergonomieexperten und Ärzten.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen
Beliebte Artikel Opel Insignia Erste Sitzprobe Opel Mit dem Insignia Boden gewinnen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu