Opel

Keine Eigengewächse mehr

Foto: dpa

Opel wird künftig gemeinsam mit anderen Töchtern des Mutterkonzerns General Motors (GM) Autos entwickeln, um Kosten zu sparen. Die Adam Opel AG werde zum 1. Januar 2005 einem weltweiten GM-Entwicklungsnetzwerk beitreten, beschloss der Aufsichtsrat am Donnerstag (28.10.).

"Der schnelle und unbürokratische Zugang zu allen verfügbaren Technologien des Konzerns führt zu verkürzten Entwicklungszeiten und geringeren Entwicklungskosten", sagte Opel-Chef Hans Demant.

Die Modelloffensive des Autoherstellers werde erleichtert, begrüßte der Gesamtbetriebsrat die Entscheidung. Künftig könnten mehr Autos in kürzerer Zeit entwickelt werden. Einen solchen Verbund haben große Konzerne wie Daimler-Chrysler oder Toyota bereits seit Jahren.

Auf die 6.300 Stellen im Technischen Entwicklungszentrum in Rüsselsheim habe diese Entscheidung keine Auswirkungen, betonte der Konzern. GM hat angekündigt, das defizitäre Europageschäft zu sanieren und will dafür 10.000 Stellen bei Opel in Deutschland streichen. Zum GM-Konzern gehören in Europa neben Opel die britische Schwester Vauxhall sowie die schwedische Marke Saab.

Neues Heft
Top Aktuell 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz
Beliebte Artikel GM: Keine Opel-Werke mehr Opel Zafira Abgastest DUH Diesel-Razzia bei Opel 95.000 Autos vom Abgasskandal betroffen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Audi R8 Spyder Erlkönig Audi R8 Spyder 2019 kommt die stärkere Facelift-Version 10/2018, Porsche Taycan Taycan vor Produktionsstart Porsche stemmt Bau des E-Sportlers
Allrad Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV 10/2018, Bollinger B2 Pick-up Bollinger B2 mit E-Antrieb Elektro-Pick-up im Defender-Style
Oldtimer & Youngtimer 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz Veterama 2018 Mannheim Veterama Mannheim 2018 Tops & Flops