Opel

Keine neue Sparrunde in Europa

Trotz einer drastischen Gewinnwarnung will der weltgrößte Autobauer General Motors (GM) nach einem Bericht des "Handelsblatts" seinen Sparkurs in Europa nicht verschärfen.

Intern habe sich die GM-Spitze in Europa bereits darauf festgelegt, dass es beim derzeitigen Sparpaket bleibe. "Das Management hat zugesagt, dass es kein Nachschärfen geben wird", sagte Opel-Gesamtbetriebsratsvorsitzender Klaus Franz dem "Handelsblatt". "Was wir jetzt brauchen ist Ruhe, um den Sanierungsplan umzusetzen und die geplante Modelloffensive voranzubringen." Es sei klar, dass es keinerlei neue Sparmaßnahmen über den bereits vereinbarten Zukunftsvertrag 2010 hinaus geben werde.

Auch in der GM-Europazentrale hieß es: "Es sind keine zusätzlichen Maßnahmen geplant", schreibt die Zeitung. Von den jüngsten Entwicklungen in den USA sei das Europageschäft nicht betroffen. GM glaube, in Europa das Schlimmste hinter sich zu haben. In der Konzernzentrale in Zürich werde bereits angedeutet, dass GM im laufenden Jahr unter dem prognostizierten Verlust von 500 Millionen Dollar bleiben könnte. Die Zulassungszahlen in den ersten zehn
Wochen des Jahres seien ermutigend. In Westeuropa habe der Konzern in den ersten zwei Monaten um 4,1 Prozent zugelegt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote