Opel Monza Concept auf der IAA

Die Vision der Opel-Zukunft

Opel Monza Concept Foto: Stefan Baldauf / Robert Kah 24 Bilder

Opel zeigt auf der IAA in Frankfurt die Studie Opel Monza Concept. Das zweitürige Coupé auf Insignia-Basis soll einen Ausblick auf die Marken-Zukunft geben.

Bereits in den 70er Jahren setzte Opel auf ein großes Coupé mit dem Namen Monza. Technisch leitete sich der Dreitürer damals von Senator ab. Nach zwei Modellgenerationen wurde der Opel Monza dann 1986 ohne Nachfolger beerdigt.

Opel Monza Concept
Opel Monza Concept auf der IAA 1:22 Min.

Opel Monza mit Flügeltüren

Auf der IAA in Frankfurt soll der Name Opel Monza jetzt wieder neu belebt werden. Allerdings wird ihn kein Serienmodell tragen, sondern eine Studie, die die Marschrichtung der Rüsselsheimer für die Zukunft vorgibt. Der neue Opel Monza ist 4,69 Meter lang, aber nur 1,31 Meter hoch. Zugang zum Innenraum gewähren zwei extrem lange im Dach angeschlagene Flügeltüren. Auf eine B-Säule wurde verzichtet. Im leicht ansteigenden Heck findet sich unter einem Kofferraumdeckel noch ein Stauraum mit rund 500 Liter Volumen. Zudem soll die erhöhte Dachlinie genug Kopffreiheit für die Fondpassagiere schaffen. Designakzente setzen die eingezogenen Flanken und die großen Entlüftungskiemen hinter den Vorderrädern.

Den Antrieb der Opel Monza-Studie übernimmt eine Elektromotor, der mit einem Erdgasmotor als Reichweitenverlängerer kombiniert wurde. Der mit CNG betriebene Motor ist ein Dreizylinder-Turbo-Benzindirekteinspritzer mit einem Liter Hubraum. Für den Monza seien aber auch andere Antriebskonzepte denkbar, betont Opel.

Monza mit neuem Konnektivitätsansatz

Völlig neue Wege will Opel bei der Konnektivität gehen, entsprechend trägt der Opel Monza eine einzigartige Instrumenten- und Infotainment-Welt. So zieht sich ein großer LED-Bildschirm von Tür zu Tür, der vielfältig konfiguriert werden kann. Via 3D-Grafiken lassen sich so Fahrzeug- und Fahrerinformationen über Internet- und Kommunikationsoptionen bis hin zu dekorativen Elementen darstellen. Die Steuerung erfolgt über Sprachsteuerung und Lenkradtasten. Darüber hinaus kann der Opel Monza per Smartphone vernetzt werden. In den Welten Me, Us oder All kann der Fahrer alle Informationen und Daten mit vordefinierten Personenkreisen teilen. Auch eine Einbindung von Car-to-Car- oder Car-to-X-Systemen ist möglich.

Alle Features und Designelemente werden wohl so gebündelt in keinem kommenden Serienmodell von Opel zu finden sein. Einzelne Komponenten werden ihren Weg aber in die Serie finden.

Neues Heft
Top Aktuell Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Beliebte Artikel Opel Insignia Opel Insignia Country Tourer Sports Tourer im Abenteurer-Outfit Opel Insignia Opel auf der IAA 2013 Insignia-Facelift und Monza-Studie
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507